Navigation

Kritik an neuer Menschenrechtskommission der ASEAN

Dieser Inhalt wurde am 23. Oktober 2009 - 06:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Cha-am - In Thailand hat der 15. Gipfel der Südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN begonnen. Der thailändische Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva eröffnete das dreitägige Treffen in Cha-am 130 Kilometer südwestlich von Bangkok.
Abhisit rief die Mitgliedsländer zu grösseren Anstrengungen auf, um bis 2015 eine Staatengemeinschaft ähnlich der Europäischen Union aufbauen zu können. Bei dem Treffen geht es um die Ankurbelung der Konjunktur, die Freihandelszone in der Region und die Stärkung der Menschenrechte.
Zur ASEAN gehören neben Gastgeber Thailand, Vietnam, Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Burma, die Philippinen und Singapur. Erwartet werden als Gäste die Regierungsspitzen aus Japan, China und Indien.
Das letzte Treffen dieser Art war im April in Chaos versunken. Thailändische Regierungsgegner hatten das Tagungshotel in Pattaya gestürmt. Die Politiker mussten mit Helikoptern in Sicherheit gebracht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?