Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Randy Krummenacher erreichte beim GP von Katalonien in Montmeló als einziger von drei Schweizern das Ziel. Der Zürcher beendete das Moto2-Rennen im 5. Rang. Tom Lüthi und Dominique Aegerter stürzten.
Krummenacher realisierte damit sein bestes WM-Resultat seit Juli 2007, als er am Sachsenring (De) ebenfalls Fünfter geworden war. Der Zürcher, der hier 2007 seinen bisher einzigen Podestplatz (3.) erreichte, zeigte ein hervorragendes Rennen. Von Startplatz 19 aus arbeitete er sich kontinuierlich nach vorne. Mit dem Podest hatte Krummenacher aber nichts zu tun. Einen ungefährdeten dritten Saisonsieg feierte WM-Leader Stefan Bradl vor den beiden Spaniern Marc Marquez und Aleix Espargaro.
Für die beiden Berner Tom Lüthi und Dominique Aegerter ging das Renn-Wochenende in Katalonien ernüchternd zu Ende. Lüthi, der in den drei freien Trainings stets in den Top 2 gewesen war und im Qualifying Rang 4 belegte, stürzte in der 5. Rennrunde und ging nach dem GP Portugal in Estoril zum zweiten Mal nach einem frühen Sturz ohne Punkte nach Hause. Der Schweizer war bereits im Warmup vom Vormittag gestürzt. Auch im Rennen gelang Lüthi der Start nicht nach Wunsch. Er wurde von Platz 4 auf 13 zurückgereicht und musste sich wieder an die Spitze herankämpfen. Bis zu seinem Sturz hatte sich der Suter-Fahrer bis auf Platz 6 hervorgearbeitet.
Einen Glanzstart legte dagegen Aegerter hin, der von 12 auf 6 fuhr. Nach Lüthis Sturz war Aegerter immer noch der beste Schweizer und lag an fünfter Stelle, als er mit dem Vorderrad wegrutschte und stürzte. Besonders ärgerlich war, dass nur wenige Sekunden später sein vor ihm liegender Teamkollege Kenan Sofuoglu (Tür) den auf Platz 2 liegenden Julian Simon (Sp) abschoss. Aegerter wäre ohne Sturz zu diesem Zeitpunkt auf einem Podestplatz gestanden.
Stoner erstmals seit 2007 in Barcelona siegreich
Der Australier Casey Stoner war erstmals seit 2007 wieder in Katalonien siegreich. Er kam ungefährdet zu seinem dritten Saisonsieg in der MotoGP-Klasse vor den beiden Yamaha-Fahrern Jorge Lorenzo (Sp) und Ben Spies (USA). Der aus der Pole-Position gestartete Marco Simoncelli (It) musste sich mit Rang 6 begnügen. Stoner machte damit weiter Terrain auf Weltmeister und WM-Leader Lorenzo gut.
Montmeló (Sp). Grand Prix von Katalonien. 125 ccm (22 Runden à 4,727 km = 103,994 km): 1. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 49:29,647 (146,835 km/h). 2. Maverick Viñales (Sp), Aprilia, 10,356 Sekunden zurück. 3. Jonas Folger (De), Aprilia, 15,260. 4. Sandro Cortese (De), Aprilia, 15,670. 5. Efren Vazquez (Sp), Derbi, 15,942. 6. Johann Zarco (Fr), Derbi, 19,758. Ferner: 21. Giulian Pedone (Sz), Aprilia, 1:55,488. - Sieger Zarco nach gefährlichem Manöver mit Zeitstrafe (20 Sekunden) belegt. - Schnellste Runde: Zarco (18.) in 1:52,621 (151,101 km/h). - 34 Fahrer gestartet, 29 klassiert.
WM-Stand (5/17): 1. Terol 120. 2. Cortese 72. 3. Folger 68. 4. Viñales 65. 5. Zarco 63. 6. Vazquez 57.
Moto2 (23 Runden = 108,721 km): 1. Stefan Bradl (De), Kalex, 41:38,888 (156,627 km/h). 2. Marc Marquez (Sp), Suter, 4,141. 3. Aleix Espargaro (Sp), Pons Kalex, 8,409. 4. Simone Corsi (It), FTR, 10,331. 5. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 11,661. 6. Alex de Angelis (San Marino), Motobi, 12,383. Ferner: 15. Andrea Iannone (It), Suter, 23,449. - Ausgeschieden u.a.: Thomas Lüthi (Sz), Suter (5.), Yuki Takahashi (Jap), Moriwaki (5.), Dominique Aegerter (Sz), Suter (15.), Julian Simon (Sp), Suter (15.), Kenan Sofuoglu (Tür), Suter (15.), alle gestürzt. - Schnellste Runde: Bradley Smith (Gb), Tech 3 (5.) in 1:47,762 km/h. - 36 Fahrer gestartet, 24 klassiert.
WM-Stand (5/17): 1. Bradl 102. 2. Corsi 59. 3. Iannone 49. 4. Simon 49. 5. Takahashi 47. 6. Lüthi 47. Ferner: 11. Aegerter 24. 12. Krummenacher 24.
MotoGP (25 Runden = 118,175 km): 1. Casey Stoner (Au), Honda, 43:19,779 (163,640 km/h). 2. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 2,403. 3. Ben Spies (USA), Yamaha, 4,291. 4. Andrea Dovizioso (It), Honda, 5,255. 5. Valentino Rossi (It), Ducati, 7,371. 6. Marco Simoncelli (It), Honda, 11,831. - Schnellste Runde: Stoner (5.) in 1:43,084 (165,080 km/h). - 15 Fahrer gestartet, 13 klassiert.
WM-Stand (5/18): 1. Lorenzo 98. 2. Stoner 91. 3. Dovizioso 63. 4. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 61. 5. Rossi 58. 6. Nicky Hayden (USA), Ducati, 47.
Nächstes WM-Rennen am 12. Juni: GP Grossbritannien in Silverstone

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS