Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Kubanische Schauspielerin Elizabeth Peña mit 55 gestorben

Drei Wochen nach ihrem 55. Geburtstag ist die aus der Serie "Modern Family" bekannte Schauspielerin Elizabeth Peña gestorben. "Meine Ñaña ist heimgegangen", schrieb ihr Neffe Mario Robles in Anspielung auf den Kosenamen seiner Tante auf der Filmseite "Latino-Review".

Peña sei bereits am Dienstag in einem Spital in Los Angeles gestorben, schrieb Robles. Die Todesursache nannte er nicht.

Ihre erste grössere Rolle erhielt Peña 1979 in "El Super". Der Film handelte vom Schicksal kubanischer Einwanderer in New York - auch Peñas Eltern stammen aus Kuba und sie selbst verbrachte einen Teil ihrer Kindheit auf der Insel. Bekannt wurde Peña als "Rosie" in dem Kinofilm "La Bamba" (1987), der Filmbiografie des Musikers Ritchie Valens.

Auch in den Filmen "Lone Star" und "Rush Hour" war sie dabei. Aber erst in der Komödien-Serie "Modern Family" wurde sie wieder einem breiteren Publikum ein Begriff. Darin spielte Peña die Mutter von Gloria (Sofía Vergara).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.