Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Havanna - Kubas ehemaliger Staatschef Fidel Castro hat sich erneut in der Öffentlichkeit gezeigt und dieses Mal sogar ausserhalb der Hauptstadt Havanna.
Das Staatsfernsehen zeigte den 83-Jährigen am Samstag (Ortszeit) bei einem Besuch in der südwestlichen Stadt Artemisa, wo er der Todesopfer des Angriffs auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba 1953 gedachte. Castro erinnerte daran, dass am Montag "der 57. Jahrestag unseres unermüdlichen Kampfes für die Unabhängigkeit unseres Volkes" sei.
Die Kubaner gedenken jedes Jahr am 26. Juli des Sturms auf die Moncada-Kaserne, an dem etwa 100 Rebellen, darunter Castro, beteiligt waren. Der gegen die Diktatur von Fulgencio Batista gerichtete Angriff schlug fehl, mehr als ein Drittel der Rebellen wurde gefangengenommen, gefoltert und getötet. Dennoch wird der Angriff auf die Moncada-Kaserne in Kuba als Beginn der sozialistischen Revolution auf der Karibikinsel gefeiert.
Fidel Castro ist derzeit in der Öffentlichkeit so präsent wie lange nicht mehr. In diesem Monat trat er unter anderem in einer Fernsehsendung auf, besuchte das Aquarium von Havanna und liess sich im Fernsehen bei einer Diskussion mit kubanischen Diplomaten im Aussenministerium in Havanna zeigen.
Nach einer Darmoperation vor vier Jahren hatte er sich kaum in der Öffentlichkeit gezeigt und sich meist in schriftlichen Kommentaren zu Wort gemeldet. Am 13. August wird Castro 84 Jahre alt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS