Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Kunstmuseum in Lausanne hat 30 Zeichnungen von Félix Vallotton erworben. Die "hervorragende Serie" aus der Nabis-Periode erweitert die Sammlung, die mit 570 Werken über die grössten Bestände des Waadtländer Künstlers verfügt.

Entstanden sind die 30 Farbstift- und Tintezeichnungen 1895 in Paris. Im Bereich der Illustration seien die Blätter die wichtigsten seiner Arbeiten, schreibt das Kunstmuseum in seiner Medienmitteilung.

Sie zeigen unter anderem Menschen auf den Trottoirs und Parks der französischen Metropole. Im Jahr 1902 entschied sich Vallotton, die Zeichnungen zu verkaufen. Über verschiedene Umwege gelangten sie in die Kantonsbibliothek von Appenzell. Der letzte Privatbesitzer hat zugestimmt, die Zeichnungen ans Kunstmuseum Lausanne zu verkaufen.

SDA-ATS