Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Paris - Der weltgrösste Kosmetik-Konzern L`Oreal hat im zweiten Quartal 2010 deutlich mehr umgesetzt als vor einem Jahr. Die Verkäufe stiegen um 12,4 Prozent auf 4,945 Mrd. Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.
Das Kosmetika-Geschäft legte von 4,104 Mrd. auf 4,617 Mrd. Euro zu. Die Untermarke "Body Shop" steigerte die Verkäufe von 161 Mio. auf 170 Mio. Euro. Hautprodukte steuerten 158 Mio. Euro zu nach 134 Mio. Euro vor Jahresfrist.
Im ersten Quartal hatte L`Oreal nicht ganz so kräftig zugelegt. Insgesamt nahmen die Verkäufe von Januar bis Juni um 10,2 Prozent auf 9,67 Mrd. Euro zu.
"Der Umsatzanstieg im ersten Halbjahr spiegelt unsere Rückkehr zu starkem Wachstum wider", sagte Unternehmenschef Jean-Paul Agon. "Zudem profitierten wir von sehr positiven Währungseffekten, die sich im Jahresverlauf noch verstärken könnten."
Die Gesellschaft stand in den letzten Wochen aber weniger wegen ihres Geschäftserfolgs in den Schlagzeilen, sondern wegen Affären um L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt. Diese soll 78 Mio. Euro vor dem französischen Fiskus in der Schweiz versteckt und die Regierungspartei UMP geschmiert haben.
Der Waadtländer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hält knapp 30 Prozent an L'Oréal. Im Zuge der Affären wurde verschiedentlich darüber spekuliert, dass der Nestlé-Konzern die Mehrheit an L'Oréal übernehmen könnte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS