Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Henri Laaksonen gewinnt im chinesischen Shenzhen seinen Achtelfinal gegen den 24 Plätze besser klassierten Rumänen Marius Copil 4:6, 6:4, 6:3.

Der 25-jährige Schaffhauser verlor den ersten Satz nach einem einzigen Break. Im zweiten gelang ihm der entscheidende Aufschlagdurchbruch zum 6:4, im dritten Satz zum 4:2. Bei eigenem Service agierte der Sohn des ehemaligen Tennisprofis Sandro Della Piana sehr überzeugend. Insgesamt gelangen ihm in den gut zwei Stunden 17 Asse.

Im Viertelfinal wartet ein im ATP-Ranking weit hinter ihm klassierter Spieler. Der Chinese Zhizhan Zhang (ATP 495) schlug überraschend den als Nummer 4 gesetzten 35-jährigen Italiener Paolo Lorenzi (ATP 39) in zweieinhalb Stunden mit 4:6, 6:3, 7:6 (7:4).

Laaksonen spielt die beste Saison seiner Karriere und steht erstmals vor dem Einzug in einen Halbfinals auf ATP-Stufe. Seit März verlor er bei fünf Turnieren nie mehr in der Startrunde. Seinen ersten Viertelfinal erreichte er im Juli im schwedischen Bastad, wo er gegen den ehemaligen French-Open-Finalisten David Ferrer erst nach zwei vergebenen Matchbällen verlor. So oder so dürfte er am Montag in die Top 100 zurückkehren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS