Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach sechs Niederlagen kommen die Rapperswil-Jona Lakers endlich wieder einmal zu einem Erfolgserlebnis. In Lausanne gewinnt das Tabellenschlusslicht mit 4:3 nach Penaltyschiessen.

Die Grundlage für den Erfolg legten die Lakers mit zwei Toren in den ersten fünf Minuten. Nicolas Thibaudeau mit seinem ersten Saisontor (3.) und Doppeltorschütze Niklas Persson (5.) schossen die Rapperswiler früh mit 2:0 in Führung. Diesen Fehlstart vermochte Lausanne schliesslich nicht mehr zu korrigieren, obwohl die Waadtländer in der Folge besser ins Spiel kamen, die Partie bis in die 49. Minute ausglichen und in der Schlussphase dem Sieg näher standen als die Lakers.

Für Rapperswil, das im letzten Drittel nur noch zwei Abschlüsse verzeichnete, war der Sieg gegen die Waadtländer eine Art Premiere. Noch nie seit dessen Wiederaufstieg vermochten sie Lausanne zu bezwingen. In den fünf bisherigen Direktbegegnungen setzte es lauter Niederlagen ab; der letzte Erfolg gegen Lausanne hatte vom 29. Januar 2005 datiert. In der Tabelle verkürzten die Lakers den Rückstand auf den Zweitletzten (Fribourg) auf drei Punkte.

Nicht nur auf Rapperswiler Seite gab es Premieren zu feiern. Für Lausanne erzielten Jannik Fischer und John Gobbi ihre ersten Saisontreffer. Für Fischer, der am Wochenende sein Debüt im Nationalteam gefeiert hatte, war es gar der erste Treffer in der höchsten Schweizer Liga. In den bisherigen 20 Partien hatten die Lausanner Verteidiger erst zwei Tore erzielt. Nun verdoppelten Fischer und Gobbi diese (schwache) Ausbeute gleich an einem Abend.

Darüber dürften sie sich allerdings nach der unnötigen Niederlage kaum gefreut haben. Auch Colby Genoway schlich enttäuscht vom Eis. Der Kanadier hatte nach überstandener Handgelenk-Operation und langer Verletzungspause sein Saisondebüt gefeiert.

Lausanne - Rapperswil-Jona Lakers 3:4 (0:2, 2:1, 1:0, 0:0) n.P.

5927 Zuschauer. - SR Massy/Popovic, Espinoza/Peter Küng. - Tore: 3. Thibaudeau 0:1. 5. Persson (Fransson, Danielsson/Ausschluss Herren) 0:2. 29. Déruns (Miéville, Gobbi) 1:2. 37. Persson (Neukom) 1:3. 39. Gobbi (Simon Fischer) 2:3. 48. Jannik Fischer (Stalder, Neuenschwander) 3:3. - Penaltyschiessen: Danielsson -, Genoway -; Obrist 0:1, Miéville -; Persson -, Genazzi -; Rizzello 0:2, Déruns -. - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Louhivaara; Danielsson.

Lausanne: Caminada; Gobbi, Leeger; Jannik Fischer, Lardi; Rytz, Genazzi; Stalder; Bang, Hytönen, Genoway; Déruns, Miéville, Louhivaara; Neuenschwander, Froidevaux, Herren; Augsburger, Savary, Conz; Simon Fischer.

Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Grigioni, Walser; Fransson, Sataric; Hächler, Sven Berger; Nodari; Danielsson, Persson, Neukom; Friedli, Obrist, Murray; Nils Berger, Hürlimann, Rizzello; Thibaudeau, Heitzmann, Pedretti; Schmutz.

Bemerkungen: Lausanne ohne Pesonen (krank), Huet und Antonietti, Rapperswil-Jona Lakers ohne Punnenovs und Geyer (alle verletzt) und Johansson (überzähliger Ausländer). Friedli (10.) und Lardi (39.) verletzt ausgeschieden. Timeout Rapperswil-Jona Lakers (29.).

Weiteres Resultat: Biel - Lugano 1:2 (0:1, 1:0, 0:1).

Rangliste: 1. Davos 19/45. 2. ZSC Lions 20/41. 3. Bern 19/39. 4. Lugano 19/39. 5. Zug 18/33. 6. Lausanne 21/31. 7. Kloten Flyers 18/24. 8. Genève-Servette 20/24. 9. Biel 20/23. 10. Ambri-Piotta 19/18. 11. Fribourg-Gottéron 19/17. 12. Rapperswil-Jona Lakers 20/14.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS