Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano blamiert sich im Cup-Achtelfinal in Langenthal mit einem 1:5 bis auf die Knochen. Kloten gewann das NLA-Duell in Biel dank einer Einzelleistung von Drew Shore in der Verlängerung 4:3.

Für die grosse Überraschung der Cup-Achtelfinals war Langenthal besorgt. Zwei Drittel lang agierte der Dritte der NLB deutlich engagierter und zielstrebiger als der HC Lugano. Nach einer halben Stunde führten die Oberaargauer durch Pierrick Pivron, Dario Kummer und Stefan Tschannen 3:0 und standen dem 4:0 näher als die Tessiner einer Ehrenmeldung.

Auch eine Leistungssteigerung konnte die Blamage des Playoff-Finalisten nicht mehr abwenden, mehr als das 1:3 durch Grégory Hofmann lag nicht drin. Viereinhalb Minuten vor Schluss räumte Brent Kelly mit seinem 10. Tor im 13. Saisonspiel vor 3364 Zuschauern in der Langenthaler Schoren-Halle die letzten Zweifel beiseite. Mit dem 5:1 durch Jeffrey Füglister machte Langenthal das Debakel für Lugano perfekt.

Kloten wieder siegreich

Im Duell zweier NLA-Klubs lieferten sich Biel und Kloten ein Duell auf Messers Schneide. Im dritten Aufeinandertreffen innerhalb von elf Tagen schienen die Seeländer lange auf dem Weg zur Revanche für die beiden Niederlagen in der Meisterschaft, am Ende behielt Kloten aber dank einer Einzelleistung von Drew Shore in der Verlängerung die Oberhand.

Dank den beiden Legionären Robbie Earl und Toni Rajala hatte Biel bis zur 39. Minute 2:0 geführt, doch nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge fehlt die Stabilität. Bobby Sanguinetti, Tommi Santala und Robin Leone mit dem ersten Schweizer Tor des Abends schossen die Zürcher Unterländer bis zwölf Minuten vor Schluss in Führung. Biel zeigte jedoch Moral und glich dank Rajala nochmals aus, am Ende stand aber eine weitere Enttäuschung.

Lausanne mit Minimalleistung

Die weiteren NLA-Klubs brillierten nicht, hielten sich aber allesamt schadlos. Lausanne begnügte sich in Rapperswil-Jona mit einer Minimalleistung, wurde aber durch das 2:1 des Kanadiers Dustin Jeffrey nach gut drei Minuten der Verlängerung belohnt. Die Waadtländer waren mit dem ersten Schuss der Partie durch Federico Lardi in Führung gegangen. Die Lakers verdienten sich den Ausgleich mit viel Einsatz. In der Overtime mit drei gegen drei Feldspieler agierte der NLA-Klub aber cleverer.

Die Biasca Ticino Rockets verstärkten sich im Vergleich zur 2:13-Klatsche am Wochenende gegen Ajoie mit fünf Spielern ihrer Partnerteams Ambri (Goalie Descloux, Collenberg und Jelovac) und Lugano (Rocnhetti und Morini) - und waren damit gegen die SCL Tigers ein lange Zeit ebenbürtiger Gegner. Es war ebendieser Giovanni Morini, der die Tessiner in der 25. Minute verdient in Führung brachte. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 51 Sekunden wendeten Eero Elo und Raphael Kuonen aber noch vor Ende des Mitteldrittels die Partie. Am Ende gewann das NLA-Schlusslicht standesgemäss 5:2.

Der HC Davos schaffte die entscheidende Differenz bei den GCK Lions erst im Schlussabschnitt mit den Toren vom 1:1 zum 3:1. Dick Axelsson zeichnete sich als Doppel-Torschütze aus.

Kurioses ereignete sich in La Chaux-de-Fonds: Kurz nach dem Start ins zweite Drittel brach das Schiedsrichter-Duo die Partie gegen Genève-Servette ab, weil sich das Eis über den speziell verlegten Cup-Werbeflächen an einigen Stellen zu gefährlich für die Spieler präsentierte. Die Partie wird am Mittwoch um 19.30 Uhr wiederholt.

Die letzten beiden Achtelfinals zwischen Fribourg-Gottéron und den ZSC Lions sowie Olten gegen Zug folgen ebenfalls am Mittwoch.

Telegramme

Langenthal - Lugano 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

3364 Zuschauer. - SR Massy/Müller, Altmann/Kaderli. - Tore: 17. Pivron (Montandon) 1:0. 25. (24:54) Kummer (Füglister/Ausschluss Bertaggia) 2:0. 26. (25:49) Tschannen (Kelly, Montandon) 3:0. 36. Hofmann 3:1. 56. Kelly (Cadonau) 4:1. 59. Füglister (Montandon) 5:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Langenthal, 3mal 2 Minuten gegen Lugano.

Rapperswil-Jona Lakers - Lausanne 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V.

2763 Zuschauer. - SR Fischer/Vinnerborg, Fuchs/Obwegeser. - Tore: 2. Lardi (Froidevaux) 0:1. 32. Mason (Geyer, Aulin/Ausschluss Antonietti) 1:1. 64. Jeffrey 1:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. - Bemerkungen: Lausanne ohne Huet und Junland.

Biel - Kloten 3:4 (1:0, 1:1, 1:2, 0:1) n. V.

1647 Zuschauer. - SR Dipietro/Wiegand, Abegglen/Huguet. - Tore: 8. Earl 1:0. 33. Rajala (Wellinger) 2:0. 40. (39:29) Sanguinetti (Praplan, Lemm) 2:1. 48. (47:04) Santala (Praplan/Ausschluss Fabian Sutter) 2:2. 49. (48:28) Leone (Praplan, Santala/Ausschluss Earl) 2:3. 53. Rajala (Haas) 3:3. 64. Shore 3:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Kloten. - Bemerkung: Biel u. a. ohne Hiller (Ersatz) und Micflikier (verletzt), Kloten u. a. ohne Gerber (Ersatz) und Hollenstein (geschont).

GCK Lions - Davos 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)

1454 Zuschauer. - SR Clément/Koch, Gnemmi/Progin. - Tore: 14. Axelsson (Kindschi) 0:1. 17. Högger (Liniger, Hinterkircher) 1:1. 47. Axelsson (Kousal, Du Bois) 1:2. 59. Walser (Kessler) 1:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 1mal 2 Minuten gegen Davos. - Bemerkungen: Davos ohne Ambühl, Lindgren und Rahimi (alle geschont).

Biasca Ticino Rockets - SCL Tigers 2:5 (0:0, 1:2, 1:3)

700 Zuschauer. - SR Mandioni/Prugger, Castelli/Wüst. - Tore: 25. Morini (Dal Pian) 1:0. 36. (35:19) Elo (Claudio Moggi, Schremp) 1:1. 37. (36:10) Kuonen (Berger, Lindemann) 1:2. 41. (40:58) Seydoux (Ero) 1:3. 46. Randegger (Berger) 1:4. 57. Lindemann (Kuonen, Berger) 1:5. 60. (59:56) Morini (Ausschlüsse Trisconi, Juri!) 2:5 (ins leere Tor!). - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - Bemerkung: SCL Tigers ohne Koistinen (geschont).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS