Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Den SCL Tigers fehlt bloss noch ein Sieg zum Finaleinzug. Langnau setzt sich in La Chaux-de-Fonds mit 4:1 durch und führt in der Serie mit 3:1 Siegen.
La Chaux-de-Fonds dominierte das Heimspiel bis zur 43. Minute, vermochte aus seiner Überlegenheit aber kein Kapital zu schlagen. In den letzten 17 Minuten stellten dann der Franzose Kevin Hecquefeuille (2:1), Raphael Kuonen (3:1) und in doppelter Unterzahl mit einem Schuss ins leere Tor Claudio Moggi (4:1) den Langnauer Auswärtssieg sicher.
Der SC Langenthal feierte gegen den EHC Visp gleich zwei Siege: einen am grünen Tisch und einen am Sonntagabend in Visp (5:0). Viel zu reden gab vor allem der samstägliche Entscheid des Einzelrichters, Visps 6:5-Erfolg vom Freitag wegen eines regeltechnischen Fehlers der Schiedsrichter zu annullieren. Die Partie soll nächsten Donnerstag in Langenthal wiederholt werden.
Die Partie am Sonntag in Visp begann mit einer Kopie der freitäglichen Protest-Szene. Nur gab es diesmal nicht den geringsten Zweifel darüber, dass es der Puck nach Stefan Tschannens Abschlussversuch tatsächlich bis ins Tornetz geschafft hatte. Langenthals Paradeformation mit Tschannen (2 Tore/1 Assist), Brent Kelly (1 Tor/2 Assists) und Jeff Campbell (1 Tor/2 Assists) erwies sich für die Visper, wie übrigens schon am Freitag in der zweiten Spielhälfte, als zu gut. Langenthal führt somit in der Serie zumindest temporär mit 2:1 Siegen.
Resultate: La Chaux-de-Fonds (8.) - Langnau (2.) 1:4 (1:1, 0:0, 0:3); Stand 1:3.
Visp (5.) - Langenthal (3.) 0:5 (0:2, 0:1, 0:2); Stand 1:2.

SDA-ATS