Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leader Davos unterliegt erstmals seit über zehn Jahren dem HC Lausanne (2:3). Zuletzt gelangt das dem "LHC" am 29. Februar 2004.

Die beiden Verfolger der Davoser siegten: Die Lions haben beim 5:3 gegen Servette ebenso zu leiden wie der SCB (5:4 n.P.) beim Tabellenletzten Rapperswil-Jona.

Das Team der Stunde ist Bern. Im Vergleich zum letzten Frühling ist der Playout-Teilnehmer der letzten Saison nicht mehr zu erkennen. Dank sechs erfolgreichen Auftritten hintereinander ist der SCB auf Position 3 vorgestossen.

Im dritten Spiel unter der Leitung von Gerd Zenhäusern stoppte Gottéron den wochenlangen Absturz. Fribourg deklassierte den EVZ nach zuletzt fünf Fehltritten in Folge 5:2. Biel, unmittelbar oberhalb der Trennlinie klassiert, hat aber 12 Punkte mehr vorzuweisen als Freiburg.

Für Ambri verschärfte sich die Situation weiter. Die Tessiner bezogen gegen die aufkommenden Kloten Flyers - sechs Siege innerhalb der letzten acht Runden - beim 3:4 die sechste Niederlage in Serie; innerhalb von sechs Runden haben sich die Tessiner (10.) 26 Gegentore eingehandelt.

Resultate: Ambri-Piotta - Kloten Flyers 3:4 (1:1, 1:3, 1:0). Biel - Lugano 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). Fribourg-Gottéron - Zug 5:2 (2:0, 1:0, 2:2). Lausanne - Davos 3:2 (1:1, 0:1, 2:0). Rapperswil-Jona Lakers - Bern 4:5 (1:2, 3:1, 0:1, 0:0) n.P. ZSC Lions - Genève-Servette 5:3 (2:0, 1:2, 2:1).

Rangliste: 1. Davos 17/39. 2. ZSC Lions 18/38. 3. Bern 17/33. 4. Lugano 17/33. 5. Zug 17/32. 6. Lausanne 18/29. 7. Genève-Servette 18/24. 8. Biel 17/23. 9. Kloten Flyers 16/20. 10. Ambri-Piotta 17/16. 11. Fribourg-Gottéron 16/11. 12. Rapperswil-Jona Lakers 18/11.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS