Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Drei Tage nach dem 3:2 gegen Kloten kam Aufsteiger Lausanne auch zum ersten Auswärtssieg in der NLA seit acht Jahren. Das Team von Heinz Ehlers bezwang die Rapperswil-Jona Lakers 8:5.
Nachdem Lausanne 3:1 und 4:3 geführt hatte, brachten Benjamin Antonietti und Thomas Déruns die Gäste im letzten Drittel mit zwei Toren innerhalb von 59 Sekunden zum 7:5 (48.) endgültig auf die Siegesstrasse. Das in Unterzahl ins leere Tor erzielte 8:5 von Daniel Bang (59.), der als einziger Spieler zweimal traf, war nur noch Zugabe.
Déruns hatte den Rapperswiler Goalie David Aebischer beim 7:5 mit einem harmlosen Schuss bezwungen. Ohnehin hinterliess Aebischer einen unsicheren Eindruck - es war unverständlich, warum er von Trainer Anders Eldebrink nicht erlöst wurde. Allerdings erwischte auch der Lausanner Goalie Cristobal Huet nicht den besten Abend. Und da beide Teams in der Defensive eklatante Schwächen offenbarten, kamen die nur 3589 Zuschauer in den ersten 36 Minuten in den Genuss von zehn Toren - je fünf auf beiden Seiten. Im ersten Drittel waren die St. Galler optisch das bessere Team (15:10 Schüsse), dennoch gingen die Waadtländer mit einer 3:1-Führung in die erste Pause. Zwei der drei Tore schossen die Gäste in Überzahl, nachdem sie bereits am Samstag beim Sieg gegen die Kloten Flyers dreimal im Powerplay getroffen hatten. In den zweiten 20 Minuten stimmte dann die Effizienz der Lakers, erzielten sie doch in acht Schüssen vier Treffer. Die erstmalige Führung (5:4/32.) der Gastgeber hielt allerdings nur etwas mehr als vier Minuten.
In den ersten beiden Saisonspielen der Rapperswiler hatte man trotz zweier Niederlagen das Gefühl gehabt, dass die Mannschaft in der Verteidigung stabiler geworden ist. Die Handschrift von Eldebrink war klar zu erkennen. Gegen Lausanne fielen die Lakers nun wieder in alte Fahrwasser zurück. Deshalb sind sie in der Tabelle nun Letzter.
Rapperswil-Jona Lakers - Lausanne 5:8 (1:3, 4:2, 0:3)
Diners Club Arena. - 3589 Zuschauer. - SR Popovic/Rochette, Kaderli/Rohrer. - Tore: 7. Genoway (Antonietti, Stalder/Ausschluss Neukom) 0:1. 12. Rizzello (Sejna/Ausschluss Leeger) 1:1. 15. Hytönen (Déruns, Leeger) 1:2. 17. Bang (Leeger, Hytönen/Ausschluss Camenzind) 1:3. 24. (23:00) Camenzind (Persson, Earl) 2:3. 29. (28:35) Neukom (Nodari) 3:3. 29. (28:45) Setzinger 3:4. 30. (29:44) Earl (Fernholm, Persson/Ausschluss Bang) 4:4. 32. Nodari (Camichel, Earl) 5:4. 36. Savary (Conz) 5:5. 47. Antonietti (Genoway) 5:6. 48. Déruns 5:7. 59. Bang (Hytönen/Ausschluss Genoway!) 5:8 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 10mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Persson; Leeger.
Rapperswil-Jona Lakers: Aebischer; Fernholm, Lüthi; Nodari, Camenzind; Collenberg, Gmür; Sven Berger; Hürlimann, Earl, Rizzello; Camichel, Persson, Burkhalter; Frei, Wichser, Sejna; Thibaudeau, Neukom, Jörg; Nils Berger.
Lausanne: Huet; Leeger, Gobbi; Lardi, Jannik Fischer; Stalder, Genazzi; Reist, Morant; Déruns, Hytönen, Bang; Neuenschwander, Froidevaux, Bürki; Setzinger, Genoway, Antonietti; Savary, Conz, Ulmann.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Friedli, Geyer und Walser. Lausanne ohne Seydoux und Augsburger (alle verletzt). - 53. Camenzind verletzt ausgeschieden. - Timeout Rapperswil-Jona (56:46), danach bis 58:27 ohne Goalie.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS