Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Challenge League - Lausanne ist nach dem 3:1-Heimsieg in der drittletzten Runde gegen Lugano neuer Challenge-League-Leader.
Der Brasilianer Silvio (72. Minute) und der Franzose Matt Moussilou mit einem Doppelschlag (82./88.) sorgten in der Schlussphase für die Wende zugunsten der nun fünfmal in Serie siegreichen Waadtländer. Am anderen Ende der Gefühlswelt sind die Spieler von Lugano angelangt, die nach fünf Niederlagen hintereinander erstmals seit Monaten nicht mehr an der Spitze der zweitobersten Spielklasse anzutreffen sind.
Dennis Iapichino hatte die Gäste in der 49. Minute entgegen dem Spielverlauf mit einem Kopfball in Führung geschossen. Wenig später lag sogar das 0:2 in der Luft. Adrian Senger knallte den Ball aus 30 Metern an die Latte. Lugano spielte zwar besser als in den Runden zuvor, nach dem Wechsel an der Seitenlinie von Marco Schällibaum zu Roberto Morinini setzte es nun allerdings auch schon die zweite Niederlage ab.
Zwei Runden vor Schluss ist bezüglich des Aufstiegs in die Axpo Super League noch kein Entscheid gefallen. Lausanne-Sport, Lugano, Vaduz und Servette liegen innerhalb von drei Zählern. Am Samstag empfangen die Lausanner auf der Pontaise das drittklassierte Vaduz.
Lausanne-Sport - Lugano 3:1 (0:0)
Pontaise. - 6500 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 49. Iapichino 0:1. 72. Silvio 1:1. 82. Moussilou 2:1. 88. Moussilou 3:1.
Rangliste (je 28 Spiele): 1. Lausanne-Sport 59. 2. Lugano 58. 3. Vaduz 57. 4. Servette 56. 5. Wil 40 (40:40). 6. Chiasso 40 (34:35). 7. Stade Nyonnais 40 (40:47). 8. Delémont 40 (44:54). 9. Biel 39. 10. Wohlen 33 (39:41). 11. Aarau 33 (37:48). 12. Kriens 32. 13. Winterthur 29. 14. Locarno 28. 15. Schaffhausen 26. 16. Yverdon 20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS