Navigation

Lausanner Geschäftsmann errichtet Minarett auf Dach

Dieser Inhalt wurde am 10. Dezember 2009 - 17:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Lausanne - Auf dem Dach seines Gebäudes in Bussigny VD bei Lausanne hat ein Geschäftsmann ein Minarett errichtet. Damit will er gegen den Volksentscheid vom 29. November potestieren. Gleichzeitig soll es ein Zeichen des Friedens und der Toleranz gegenüber den Muslimen sein.
"In der Schweiz gibt es keine Probleme mit den Muslimen. Aber mit der Abstimmung haben wir ein Problem geschaffen", sagte Guillaume Morand, Chef einer Schuhkette, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.
Mit dem Minarett will er nicht provozieren. "Es ist lediglich eine Botschaft des Friedens", erklärte er. "Jene welche die Anti-Minarett-Initiative lanciert haben, sind die Provokateure."
"Es tut mir weh zu sehen, dass die Schweiz Lob von den schlimmsten Parteien Europas erhält", erklärte der Schweizer Bürger und Nicht-Muslim. Er hat das Minarett mit Dekor-Material errichtet - es soll wetterfest sein. Das rund sechs Meter hohe Türmchen ist von der Autobahn A1 Lausanne-Genf aus zu sehen.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.