Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lausanne bleibt nach dem Trainerwechsel im Aufwind. Am Dienstag bekommt das der HC Davos zu spüren. Lausanne setzt sich mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch.

Die Verantwortlichen des Lausanne Hockey Club haben in Coach Yves Sarault scheinbar den richtigen Mann gefunden. Unter Sarault geht es für Lausanne steil bergauf. Gegen Davos resultierte für Lausanne der vierte Sieg hintereinander. Aus den letzten sieben Partien resultierte nur ein einziger "Nuller".

Die Partie verlief packend. Lausanne setzte zum Sturmlauf an (42:23 Schüsse), der HC Davos hielt mit Cleverness und kaltem Blut dagegen. Davos wurde im zweiten Abschnitt dominiert, ging aber dennoch durch die ersten Saisontore von Nando Eggenberger und Marc Aeschlimann bis zur 37. Minute mit 3:1 in Führung. Lausanne gelang jedoch die Wende, weil Nicklas Danielsson bloss 96 Sekunden nach dem 1:3 wieder verkürzen konnte. Im Schlussabschnitt leistete sich Davos zwei Strafen, die zweite nützte Lukas Frick zum 3:3-Ausgleich aus.

Bereits zum sechsten Mal diese Saison musste Lausanne in die Overtime - öfter als jedes andere Team. Zum dritten Mal fiel die Entscheidung im Penaltyschiessen - und in dieser Disziplin sind die Lausanner Helden (3:0 Siege). Sandro Zurkirchen wehrte drei Penalties ab; für Lausanne tafen neben Sandro Zangger mit Jonas Junland und Joel Genazzi auch zwei Verteidiger.

Lausanne - Davos 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.

5777 Zuschauer. - SR Koch/Wehrli, Fluri/Progin. - Tore: 15. Marc Wieser (Corvi) 0:1. 17. Simic (Frick) 1:1. 31. Eggenberger (Kessler) 1:2. 37. Aeschlimann (Nygren, Ambühl) 1:3. 39. Danielsson (Jeffrey) 2:3. 55. Frick (Genazzi/Ausschluss Du Bois) 3:3. - Penaltyschiessen: Zangger 1:0, Aeschlimann -; Junland 2:0, Ambühl 2:1; Jeffrey -, Little -; Genazzi 3:1, Corvi -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten gegen Davos. PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Ambühl.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Borlat; Genazzi, Fischer; Trutmann, Frick; Gobbi; Danielsson, Jeffrey, Ryser; Zangger, Froidevaux, Pesonen; Schelling, Miéville, Kneubuehler; Nodari, In-Albon, Bougro; Simic.

Davos: van Pottelberghe; Jung, Du Bois; Aeschlimann, Nygren; Schneeberger, Paschoud; Grossniklaus; Simion, Corvi, Little; Marc Wieser, Ambühl, Jörg; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Egli, Kousal, Eggenberger; Kessler.

Bemerkungen: Lausanne ohne Conz, Herren, Vermin und Walsky, Davos ohne Heldner und Lindgren (alle verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS