Auf der Schwägalp sind die Lawinen-Räumungsarbeiten am Montag wegen anhaltender Schneefälle und Orkanböen aus Sicherheitsgründen unterbrochen worden. Die Zufahrtsstrasse ab der Passhöhe bleibt wegen Lawinengefahr gesperrt.

Beim Abgang einer riesigen Lawine vom Säntis-Nordhang auf die Schwägalp waren am Donnerstagnachmittag drei Personen leicht verletzt worden. Das 2015 neu gebaute Hotel bei der Säntisbahn-Talstation und zahlreiche parkierte Autos wurden beschädigt. Bilder davon gingen um die Welt.

Dank dem unermüdlichen Einsatz zahlreicher Helferinnen und Helfer seien die betroffenen Räume des Hotels und Restaurants innert Rekordzeit von den Schneemassen befreit und gereinigt worden, teilte die Säntis-Schwebebahn AG mit. Die eingedrückten Fensterfronten wurden provisorisch verschlossen.

Der Lawinenkegel rund um die Schwägalp sei geräumt, heisst es. Die Aufräumarbeiten verliefen ohne Zwischenfälle. "Glücklicherweise bestätigte sich bis jetzt die Annahme, dass nebst den drei leichtverletzten Personen keine weiteren Personen von den Schneemassen erfasst wurden."

Das Hotel bleibt vorerst geschlossen. Einzelne Anlässe und Tagungen mussten abgesagt, Gästebuchungen storniert werden. Wann der Hotel- und Tagungsbetrieb wieder aufgenommen wird, hängt vom Wetter ab. Die Säntis-Schwebebahn steht wegen ordentlicher Revisionsarbeiten bis zum 2. Februar still.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.