Navigation

Leichte Aufhellung der Konsumstimmung dank Autoverkäufen

Dieser Inhalt wurde am 25. März 2015 - 10:03 publiziert
(Keystone-SDA)

Die höhere Nachfrage nach Neuwagen hat den Konsum in der Schweiz belebt. Der UBS-Konsumindikator ist im Februar von 1,11 auf 1,19 Punkte gestiegen. Im Detailhandel dagegen ist die Stimmung nach wie vor schlecht.

So sei die Beurteilung der Geschäftslage im Detailhandel von 4 auf minus 4 Punkte gefallen, teilte die Grossbank UBS mit. Grund dafür sei wahrscheinlich die Aufwertung des Frankens nach der Aufgabe der Euro-Untergrenze, die zu Preissenkungen und damit zu tieferen Umsätzen und mittelfristig zu Kostensenkungsprogrammen bei den Detailhändlern führe.

Diese erneute Verschlechterung der Konsumstimmung im Detailhandel ist laut UBS jedoch durch höhere Verkäufe von Neuwagen kompensiert worden. Die saisonbereinigten Immatrikulationen von Fahrzeugen sei im Februar um 13 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen.

Dennoch liegen die Neuzulassungen in den ersten beiden Monaten des Jahres 3 Prozent unter der Vorjahresperiode. Im Januar 2015 waren zudem die Neuwagenkäufe aufgrund der Erhöhung der CO2-Abgaben beim Autokauf deutlich zurückgegangen.

Der Konsum ist mit einem Anteil von rund 60 Prozent die mit Abstand wichtigste Komponente des Bruttoinlandprodukts.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen