Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rudern - Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer kann im Final der Weltcup-Regatta in Luzern nicht mithalten und muss sich mit dem 6. und letzten Platz bescheiden.
Schlagmann Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Valentin Gmelin büssten ab dem zweiten Streckenviertel kontinuierlich Terrain ein. Das Ziel erreichte das Quartett gut zwölf Sekunden hinter den siegreichen Chinesen und fast sechs Sekunden hinter den fünftklassierten Franzosen.
Für das Flaggschiff des Schweizerischen Ruderverbandes war es der dritte Rotsee-Final in Serie. Dem 6. gingen ein 4. Platz im Jahr 2010 und ein 5. Rang im Vorjahr voraus.
Der Doppelvierer beendete die Regatta mit Rang 4 im B-Final auf damit auf dem 10. und letzten Platz. Wenn sie die angestrebte Qualifikation für den olympischen A-Final realisieren wollen, müssen sich André Vonarburg, Nico Stahlberg, Florian Stofer und Augustin Maillefer in den nächsten neun Wochen deutlich steigern.

SDA-ATS