Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jerusalem - Libyen hat einen seit März unter Spionageverdacht inhaftierten Israeli freigelassen. Wie israelische Medien berichteten, durfte Rafael Hadad am späten Sonntagabend nach Wien ausreisen.
Dort sei er vom israelischen Aussenminister Avigdor Lieberman in Empfang genommen worden. Hadad sollte noch am Montag nach Israel zurückkehren.
Hadad, der israelischer und tunesischer Nationalität ist, war nach Informationen der Zeitung "Haaretz" festgenommen worden, als er im Auftrag eines israelischen Geschichtsvereins ehemals jüdische Liegenschaften in Libyen fotografierte.
Israel habe vergeblich versichert, dass er kein Spion sei, sondern nur ein Zivilist mit "Mangel an Urteilsvermögen". Laut dem Blatt hatte die Zensur bislang alle Informationen über seinen Verbleib blockiert.
Wie die Internetseite y-net berichtet, kam Hadads Freilassung auf Vermittlung des österreichischen Geschäftsmanns Martin Schlaff zustande. Dieser gilt als Freund von Saif al-Islam al-Gaddafi, einem Sohn des libyschen Revolutionsführers. Lieberman soll demnach Schlaff in die Vermittlungen eingeschaltet haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS