Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Liechtensteiner Hersteller von frischen Fertiggerichten, Hilcona, übernimmt das Zürcher Unternehmen Gastro Star AG. Mit dem Kauf des Unternehmens, das küchenfertige Salate, Früchte und Gemüse anbietet, will Hilcona seine Marktposition stärken.

Frische Fertigprodukte lägen in der Kundengunst, erklärte Hilcona-Sprecher Mark Vogelgsang am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Dieser Markt wachse schneller als der von anderen Lebensmitteln. Salate, Früchte und Gemüse seien eine sehr gute Ergänzung zum Hilcona-Angebot.

Hilcona werde dadurch zum Komplettanbieter von frischen Fertigprodukten für den Detailhandel und die Gastronomie. Überschneidungen bei den Produkten der beiden Firmen gebe es keine.

Das 1972 von Paul Forster gegründete Familienunternehmen Gastro Star werde auch nach der Übernahme als eigenständige Firma unter dem heutigen Management weitergeführt, sagte Vogelgsang. Die Arbeitsplätze bei Gastro Star blieben erhalten.

Stillschweigen über Verkaufspreis

Auch die Produktionsstandorte und die Verteilzentrale in Dällikon ZH sowie Villigen AG blieben bestehen. In Dällikon beschäftige Gastro Star 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und in Villigen 110 Angestellte, sagte ein Sprecher der Fleischverarbeiterin Bell. Bell ist zu 49 Prozent an Hilcona beteiligt und wird 2015 weitere 2 Prozent und damit die Mehrheit erwerben.

Hilcona ihrerseits hat 1300 Mitarbeiter in Liechtenstein und in der Schweiz an drei Standorten. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Liechtensteiner Unternehmen einen Umsatz von 400 Mio. Franken.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hiess es weiter. Falls die Eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) zustimme, erfolge die Übernahme rückwirkend auf Anfang Jahr.

SDA-ATS