Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Lieferwagen auf Bahnübergang von Zug erfasst und weggeschleudert

Der Lieferwagen wurde beim Zusammenprall mit dem Regionalzug weggeschleudert und total demoliert. Der Lenker konnte sich in Sicherheit bringen.

Handout Kantonspolizei Solothurn

(sda-ats)

Ein Regionalzug der BLS hat am Mittwochnachmittag in Biberist SO einen auf einem Bahnübergang stehenden Lieferwagen erfasst und total beschädigt. Der Lieferwagen wurde 15 Meter weit weggeschleudert. Personen wurden nicht verletzt.

Besondere Umstände führten zum spektakulären Unfall. Zunächst musste der Lenker des Lieferwagens kurz nach 14 Uhr auf dem Bahnübergang der Unterbiberiststrasse in Biberist anhalten. Der Grund: Die Lenkerin des vor ihm fahrenden Autos hatte unmittelbar nach dem Bahnübergang gestoppt.

Die Bahnschranken senkten sich kurz darauf, wie die Solothurner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Der Lieferwagenlenker versuchte, die Schranken mit Körpergewalt anzuheben und sein Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Das klappte nicht - und der Lenker verliess das Fahrzeug.

Wenig später näherte sich aus Richtung Gerlafingen SO ein BLS-Regionalzug und kollidierte mit dem Lieferwagen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls rund 15 Meter weggeschleudert und total beschädigt.

Nach der Kollision blieb die betroffene Zugstrecke für die Dauer von einer Stunde gesperrt. Für die rund 30 Zugreisenden wurde ein Transfer per Bus eingerichtet. Die Kantonspolizei kann die Schadensumme noch nicht beziffern.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.