Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Im Gegensatz zur Schweiz setzt es in Deutschland bei der Personalie Nationaltrainer keine Überraschung ab. Joachim Löw verlängert seinen Vertrag bis zur Europameisterschaft 2016.
Löw war 2004 zunächst als Assistent von Jürgen Klinsmann zur Nationalmannschaft gekommen und hatte den Chefposten nach der WM 2006 vom ehemaligen Nationalstürmer übernommen. Unter der Regie von Löw erreichte das DFB-Team den EM-Final 2008, wurde 2010 WM-Dritter und stand 2012 in den EM-Halbfinals. Der 53-Jährige hatte die Mannschaft zuletzt souverän zur WM-Endrunde im kommenden Sommer in Brasilien geführt.
Löw startete seiner Trainerkarriere 1994 in der Schweiz als Spielertrainer von Frauenfeld. Ein Jahr später wurde er von Rolf Fringer als Assistent zum VfB Stuttgart geholt, wo er nach der Entlassung des Schweizers erstmals zum Cheftrainer bei einem bedeutsamen Verein aufstieg.
Der deutsche Fussball-Bundes (DFB) teilte ferner mit, dass Löws bisheriger Assistent Hans-Dieter Flick ab dem 1. September 2014 wie erwartet neuer DFB-Sportdirektor wird. Teammanager Oliver Bierhoff bleibt wie Löw für weitere zwei Jahre auf seinem Posten bei der Nationalmannschaft, Goalie-Trainer Andreas Köpke verlängerte ebenfalls.

SDA-ATS