Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tom Lüthi steht auch im GP von Australien auf dem Podest. Der Berner, vor Wochenfrist Sieger in Japan, wird auf Phillip Island nur von Maverick Viñales geschlagen. Dominique Aegerter wird Achter.

Viñales kam mit 1,329 Sekunden Vorsprung auf Lüthi zu seinem dritten Saisonsieg. WM-Leader Esteve Rabat klassierte sich knapp hinter dem Schweizer als Dritter. "Ich wusste, dass Rabat die WM-Wertung im Kopf haben wird", so Lüthi, der den Spanier eingangs der letzten Runde beim Anbremsen in die Rechtskurve nach der Start-Ziel-Geraden überholte. Mit den 20 Punkten für den zweiten Rang verbesserte sich Lüthi in der Gesamtwertung auf Kosten von Aegerter auf WM-Platz vier.

Dominique Aegerter konnte sich auf dem Circuit von Phillip Island von Tag zu Tag steigern. Am Freitag noch mit fast anderthalb Sekunden Rückstand auf die Spitze, verbesserte sich der Berner im Qualifying immerhin auf Position 16. In der ersten Rennrunde machte Aegerter nochmals fünf Positionen gut. Letztlich setzte sich der Sieger vom Sachsenring in der grossen Verfolgergruppe, die um Platz 8 kämpfte, gegen alle Konkurrenten durch.

Randy Krummenacher kam nie in die Nähe von WM-Punkten. Von Position 15 gestartet, verlor der Zürcher früh einige Positionen. Am Ende klassierte sich Krummenacher, der nach wie vor ohne Vertrag für kommende Saison dasteht, mit über 40 Sekunden Rückstand nur als 19.

Nicht am Start war Robin Mulhauser. Der Freiburger hatte schon am Samstag über Kopfschmerzen geklagt, nachdem er tags zuvor bei zwei Stürzen jeweils heftig mit dem Kopf auf den Boden geprallt war.

Der Spanier Marc Marquez schien im MotoGP-Rennen einem sicheren Sieg - dem zwölften in dieser Saison - entgegenzufahren. Der seit einer Woche bereits als Weltmeister feststehende Honda-Werkfahrer führte mit fast fünf Sekunden Vorsprung vor dem Yamaha-Duo Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Doch Marquez stürzte zehn Runden vor Schluss aus eigenem Verschulden, wodurch Rossi die Spitze übernahm. Der 35-jährige Italiener kam letztlich mit über zehn Sekunden Vorsprung auf Lorenzo zu seinem 108. GP-Sieg, dem zweiten in dieser Saison nach Misano.

In der Moto3-Klasse bleibt der Titelkampf offen. Dank dem fünften Saisonsieg verkleinerte der Australier Jack Miller den Rückstand auf WM-Leader Alex Marquez um fünf auf 20 Punkte (231:251). Der Spanier klassierte sich auf Phillip Island mit nur 0,029 Sekunden Rückstand im zweiten Rang.

Phillip Island. GP von Australien. Phillip Island. GP von Australien. MotoGP: 1. Valentino Rossi (It), Yamaha. 2. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 10,836 zurück. 3. Bradley Smith (Gb), Yamaha, 12,294. - Ausgeschieden: u.a. Marc Marquez (Sp), Honda, und Dani Pedrosa (Sp), Honda. - WM-Stand (16/18): 1. Marquez 312 (Weltmeister). 2. Rossi 255. 3. Lorenzo 247. 4. Pedrosa 230.

Moto2: 1. Maverick Viñales (Sp), Kalex. 2. Tom Lüthi (Sz), Suter, 1,329 Sekunden zurück. 3. Esteve Rabat (Sp), Kalex, 1,504. 4. Mika Kallio (Fi), Kalex, 1,843. Ferner: 8. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 18,276. 19. Randy Krummenacher (Sz), Suter, 40,574. Nicht gestartet: Robin Mulhauser (Sz), Suter. - WM-Stand (16/18): 1. Rabat 310. 2. Kallio 269. 3. Viñales 249. 4. Lüthi 161. 5. Aegerter 151. Ferner: 24. Krummenacher 24.

Moto3: 1. Jack Miller (Au), KTM, 37:25,209 (164,0 km/h). 2. Alex Marquez (Sp), Honda, 0,029. 3. Alex Rins (Sp), Honda, 0,032. - WM-Stand (16/18): 1. Marquez 251. 2. Miller 231. 3. Rins 210.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS