Alle News in Kürze

Tom Lüthi (3.) holt im fünften Saisonrennen der Moto2-Klasse den vierten Podestplatz. Zum siegreichen WM-Leader Franco Morbidelli fehlen ihm in Le Mans 5,8 Sekunden. Dominique Aegerter wird Sechster.

Lüthi durfte im GP von Frankreich wie im Vorjahr von der Pole-Position starten. Und ebenfalls wie 2016 wurde es am Ende nichts mit dem erhofften Sieg, sondern resultierte der 3. Platz. Dem 125er-Weltmeister von 2005 glückte am Sonntag zwar ein glänzender Start. Doch noch in der ersten Runde musste sich Lüthi von Morbidelli überholen lassen.

Nach einigen gegenseitigen Überholmanövern kam es in der achten Runde in einer Rechtskurve zu einer leichten Berührung. Dadurch fiel Lüthi an die vierte Position hinter Morbidelli, Francesco Bagnaia und Alex Marquez zurück. Danach dauerte es bis zur fünftletzten Runde, bis Lüthi am Spanier Marquez vorbeiziehen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war das italienische Duo Morbidelli/Bagnaia schon zu weit davongezogen.

Aegerters Enttäuschung

Der von Position 5 gestartete Dominique Aegerter wurde Sechster. Der Berner verpasste seine erste Podestplatzierung seit fast zwei Jahren um rund neun Sekunden. Aegerter zeigte sich nach dem Rennen "nicht zufrieden. Es hätte mehr möglich sein sollen. Ich musste im Rennen hart kämpfen, dennoch kam ich nicht auf die Zeiten, die ich in den Trainings erreicht habe."

Der Zürcher Jesko Raffin (23.) verpasste zum dritten Mal in Serie die WM-Punkte.

Im WM-Klassement vergrösserte Morbidelli, der vor zwei Wochen in Jerez in Führung liegend gestürzt war, mit seinem vierten Saisonsieg den Vorsprung auf Lüthi von elf auf 20 Punkte (100:80). Dritter in dieser Wertung ist der Spanier Alex Marquez mit 62 Punkten. Aegerter (37) verbesserte sich um eine Position in den 7. Rang.

20. GP-Sieg von Viñales

In der MotoGP-Klasse kam Maverick Viñales in Le Mans zu seinem dritten Saisonsieg nach Katar und Argentinien. Der 22-jährige Spanier vom Yamaha-Werksteam gewann vor dem Franzosen Johann Zarco. Der zweifache Moto2-Weltmeister erreichte mit drei Sekunden Rückstand erstmals in der Königsklasse eine Top-3-Platzierung. Dritter wurde Dani Pedrosa (7,7 Sekunden zurück).

Valentino Rossi und Marc Marquez stürzten aus eigenem Verschulden. Rossi hatte einige Runden vor Schluss die Führung von Viñales übernommen. Auch die letzte Runde nahm der neunfache Weltmeister als Führender in Angriff. Doch er sah sich nach einem Fehler von seinem 16 Jahre jüngeren Teamkollegen überholt. Im Bestreben, doch noch den 115. Sieg zu holen, schied Rossi aus. Marquez seinerseits stürzte kurz nach Rennmitte an vierter Position liegend.

Im WM-Klassement führt Viñales mit 87 Punkten vor Pedrosa (68) und Rossi (62). MotoGP-Titelverteidiger Marquez hat als Vierter 58 Punkte auf dem Konto.

Moto3: Neustart nach Massensturz

Wegen eines Massensturzes, in den rund ein Dutzend der 31 Fahrer involviert waren, musste das Moto3-Rennen in Le Mans zweimal gestartet werden. Auslöser des Crashs war eine langgezogene Ölspur. Ein Fahrer, der in der ersten Runde stürzte, aber trotz defektem Motorrad weiterfuhr, verunreinigte die Strecke. Die Aufräumarbeiten dauerten fast eine halbe Stunde. Bis auf Adam Norrodin aus Malaysia waren alle Fahrer beim Neustart wieder dabei.

Der Sieg ging überlegen an Joan Mir. Der Spanier, der heuer drei von fünf Rennen in der kleinsten WM-Kategorie für sich entschied, führt auch im Gesamtklassement mit grossem Vorsprung.

Le Mans. Grand Prix von Frankreich. MotoGP (28 Runden à 4,185 km/117,18 km): 1. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 43:29,793 (161,6 km/h). 2. Johann Zarco (FRA), Yamaha, 3,134 Sekunden zurück. 3. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 7,717. 4. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 11,223. 5. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 13,519. 6. Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, 24,002. - Schnellste Runde: Viñales (28.) in 1:32,309 (163,2 km/h). - 23 Fahrer gestartet, 15 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Valentino Rossi (ITA), Yamaha, und Marc Marquez (ESP), Honda.

WM-Stand (5/18): 1. Viñales 85. 2. Pedrosa 68. 3. Rossi 62. 4. Marquez 58. 5. Zarco 55. 6. Dovizioso 54. Ferner: 8. Lorenzo 38.

Moto2 (26 Runden/108,81 km): 1. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 42:17,557 (154,3 km/h). 2. Francesco Bagnaia (ITA), Kalex, 1,714. 3. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 5,837. 4. Alex Marquez (ESP), Kalex, 6,212. 5. Mattia Pasini (ITA), Kalex, 13,537. 6. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 14,945. Ferner: 23. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 49,913. - Schnellste Runde: Morbidelli (21.) in 1:36,836 (155,5 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (5/18): 1. Morbidelli 100. 2. Lüthi 80. 3. Marquez 62. Ferner: 7. Aegerter 37. 22. Raffin 5.

Moto3 (16 Runden/66,96 km): 1. Joan Mir (ESP), Honda, 27:37,830 (145,4 km/h). 2. Aron Canet (ESP), Honda, 4,252. 3. Fabio Di Giannantonio (ITA), Honda, 4,365. - Schnellste Runde: Mir (3.) in 1:42,485 (147,0 km/h). - 30 Fahrer gestartet, 23 klassiert. - Bemerkung: Verkürztes Rennen nach Massensturz im ersten Rennen (Öl auf der Strecke).

WM-Stand (5/18): 1. Mir 99. 2. Romano Fenati (ITA), Honda, 65. 3. Canet 63.

Nächstes Rennen: GP von Italien in Mugello am 4. Juni

SDA-ATS

 Alle News in Kürze