Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum ersten Mal in seiner Karriere mit 231 WM-Rennen gewinnt Tom Lüthi zwei Rennen nacheinander und kann mit seinem 14. Triumph seine Titelchancen stark verbessern.

Lüthi dominierte das Rennen, das nach den Wetterkapriolen an den Trainingstagen bei Sonnenschein und nur 12 Grad Temperatur ausgetragen werden konnte, von Beginn an. Der Kalex-Fahrer musste sich zwar in der dritten Runde vom italienischen Duo mit Morbidelli und dem später gestürzten Mattia Pasini überholen lassen, konterte auf dem 4,448 km langen Kurs aber schon eine Runde später.

In der drittletzten Runde übernahm Morbidelli wieder die Führung und war drauf und dran, seinen ersten GP-Triumph zu feiern. Lüthi wartete mit seinem Geniestreich bis zur letzten Kurve und schlug aus dem Windschatten heraus den Italiener um 0,010 Sekunden. Der drittplatzierte Sandro Cortese büsste 0,530 Sekunden ein.

Weil die anderen WM-Titelanwärter alle patzten, sind die Chancen auf den zweiten WM-Titel nach 2005 in der 125er-Kategorie stark gestiegen. Lüthi verkürzte den Rückstand vor den letzten zwei Rennen in einer Woche in Malaysia und am 13. November in Valencia um 21 Punkte und hat mit jetzt 204 Zählern mächtig an Boden gut gemacht auf WM-Leader Johann Zarco (226 P.). Der Franzose, der als erster Fahrer seinen Titel in der Moto2 verteidigen könnte, kam nie auf Touren und klassierte sich nur im 12. Rang. In den letzten fünf Rennen hat Lüthi 53 Zähler auf Zarco aufgeholt.

Die anderen Titelanwärter blieben ohne Punkte: Der Spanier Alex Rins, der WM-Rang 2 verlor, stürzte an 7. Stelle liegend. Und der Brite Sam Lowes verabschiedete sich mit seinem fünften Sturz an diesem Wochenende aus dem Titelrennen und wurde von Morbidelli auf Rang 4 abgelöst.

Jesko Raffin fuhr nach seinem sensationellen 5. Trainingsrang lange in der Gruppe mit Zarco mit, musste sich am Ende mit 31 Sekunden Rückstand aber als 13. mit nur drei WM-Punkten begnügen. Robin Mulhauser verpasste die Punkteränge als 17. deutlich um 40 Sekunden.

Marquez stürzt, Crutchlow siegt

Honda-Fahrer Cal Crutchlow gewinnt nach Brünn im August zum zweiten Mal ein MotoGP-Rennen. Der Brite schlug Yamaha-Fahrer Valentino Rossi, der nur von Startplatz 15 aus ins Rennen ging, um 4,2 Sekunden. Dritter wurde mit 5,3 Rückstand Maverick Viñales auf Suzuki.

Vorjahressieger Marc Marquez, der bereits zum dritten Mal in der Königsklasse als Weltmeister feststeht, stürzte in der 9. Runde in Führung liegend. Der entthronte Champion Jorge Lorenzo klassierte sich im 6. Rang.

Rote Flagge in der Moto3

Das Moto3-Rennen wurde mit der Roten Flagge nach mehreren Stürzen unterbrochen. Den Unterbruch ausgelöst hat ein Crash, bei dem der Italiener Enea Bastianini über den Schotten John McPhee fuhr. McPhee musste mit Krankenwagen abtransportiert werden, war aber bei Bewusstsein.

Nach dem Neustart dominierte wie schon zuvor der Südafrikaner Brad Binder, der schon vor seinem 6. Saisonsieg bereits als Weltmeister festgestanden hat.

Pihillip Island (AUS). Grand Prix von Australien. MotoGP (27 Runden à 4,448 km/120,096 km): 1. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 40:48,543 (176,5 km/h). 2. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 4,218 Sekunden zurück. 3. Maverick Viñales (ESP), Suzuki 5,309. 4. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 9,157. 5. Pol Espargaro (ESP), Yamaha, 14,299. 6. Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 20,125. - Gestürzt u.a.: Marc Marquez (ESP), Honda. - Schnellste Runde (8.): Crutchlow in 1:29,494 (178,9 km/h). - 21 Fahrer gestartet, 17 klassiert.

WM-Stand (15/18): 1. Marquez 273 (Weltmeister). 2. Rossi 216. 3. Lorenzo 192. 4. Viñales 181. 5 Dani Pedrosa (ESP), Honda 155. 6. Crutchlow 141.

Moto2 (27 Rd/111,2 km): 1. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 39:15,891 (169,9 km/h). 2. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 0,010. 3. Sandro Cortese (GER), Kalex, 0,530. 4. Lorenho Baldassari (ITA), Kalex, 3,081. 5. Takaaki Nakagami (JPN), Kalex, 3,815. 6. Jonas Folger (GER), Kalex, 11,087. - Ferner: 12. Johann Zarco (FRA), Kalex, 17,796. 13. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 31,575. 17. Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 1:34,470. - Schnellste Runde (2.): Morbidelli in 1:33,414 (171,4 km/h). - Gestürzt u.a.: Alex Rins (ESP), Kalex. Sam Lowes (GBR), Kalex. - 27 Fahrer gestartet, 18 klassiert.

WM-Stand (15/18): 1. Zarco 226. 2. Lüthi 204. 3. Rins 201. 4. Morbidelli 177. 4. Lowes 162. 5. Nakagami 159. 6. Folger 143. - Ferner: 11. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 71. 24. Raffin 14. 29. Mulhauser 4.

Moto3, zweites Rennen (10 Rd/44,48 km): 1. Brad Binder (RSA), KTM, 16:22,009 (163,0 km/h). 2. Andrea Locatelli (ITA), KTM, 5,937. 3. Aron Canet (ESP), Honda, 9,594. - Schnellste Runde (5.): Locatelli in 1:37,335 (164,5 km/h). - 24 Fahrer gestartet, 20 klassiert. - Erstes Rennen mit 34 Fahrern nach mehreren Stürzen nach sechs Runden abgebrochen).

WM-Stand (15/18): 1. Binder 294 (Weltmeister). 2. Enea Bastianini (ITA), Honda, 164. 3. Jorge Navarro (ESP), Honda, 143.

Nächstes Rennen: Am 30. Oktober GP von Malaysia in Sepang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS