Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

So hat sich Lugano das letzte Spiel vor der Olympiapause gewiss nicht vorgestellt. Gegen Schlusslicht Kloten geht das Team von Greg Ireland mit 2:7 unter.

Im zweiten Abschnitt drohte Lugano sogar die höchste Niederlage aller Zeiten in der Resega. Innerhalb von zwölf Minuten machte Kloten aus einem 2:1 ein 7:1. Die ersten beiden Goals in diesem Drittel erzielten Denis Hollenstein und Spencer Abbott innerhalb von 32 Sekunden in Überzahl. Danach stellte Lugano seinen Spielbetrieb und jegliche Gegenwehr ein. Goalie Elvis Merzlikins wurde dem Schicksal überlassen. Erst nach 40 Minuten, sieben Gegentreffern und nur 16 Paraden wurde Merzlikins erlöst und durch Daniel Manzato ersetzt. Aber Elvis Merzlikins trug sicher nicht die Schuld an Luganos Debakel.

In der zweiten Pause richtete Trainer Ireland deutliche Worte an sein Team. Die Luganesi bemühten sich in der Folge wieder aktiv um Schadensbegrenzung. Bobby Sanguinetti gelang ein zweites Tor. Und so bleibt die 0:8-Niederlage gegen den EV Zug vom 2. November 2010 Luganos deutlichste Heimniederlage.

25 Minuten lang hatte nicht viel auf das Luganeser Debakel hingedeutet. Die Tessiner fanden nach einem misslungenen Start ins Spiel und drückten zu Beginn des zweiten Abschnitts auf den 2:2-Ausgleich. Zweiminutenstrafen gegen Philippe Furrer und Elia Riva innerhalb von vier Sekunden ermöglichten Kloten aber den siegbringenden Doppelschlag.

Telegramm:

Lugano - Kloten 2:7 (1:2, 0:5, 1:0)

5774 Zuschauer. - SR Müller/Prugger, Altmann/Gnemmi. - Tore: 5. Praplan (Santala) 0:1. 10. Bader (Grassi) 0:2. 15. Fazzini (Hofmann, Klasen/Ausschluss Stoop) 1:2. 27. (26:11) Hollenstein (Praplan, Santala/Ausschlüsse Furrer, Riva) 1:3. 27. (26:43) Abbott (Sallinen/Ausschluss Riva) 1:4. 29. Schlagenhauf (Grassi, Ramholt) 1:5. 36. Kellenberger (Hollenstein) 1:6. 39. Praplan (Santala, Hollenstein) 1:7. 41. (40:37) Sanguinetti (Morini) 2:7. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 2mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Fazzini; Praplan.

Lugano: Merzlikins (41. Manzato); Furrer, Sanguinetti, Riva, Chiesa; Ulmer, Wellinger; Ronchetti; Brunner, Lapierre, Hofmann; Fazzini, Sannitz, Bertaggia; Bürgler, Cunti, Romanenghi; Walker, Morini, Klasen; Reuille.

Kloten: Boltshauser; Kellenberger, Bieber; Egli, Kparghai; Stoop, Ramholt; Harlacher; Praplan, Santala, Hollenstein; Leone, Sallinen, Abbott; Obrist, Trachsler, Marchon; Grassi, Schlagenhauf, Bader.

Bemerkungen: Lugano ohne Lajunen, Etem und Vauclair (alle verletzt), Kloten ohne Bäckmann (krank), Lemm, Bircher, Bozon (alle verletzt) und Poulin (überzähliger Ausländer). - Pfostenschuss Marchon (20.).

Die Resultate vom Samstag: Lugano - Kloten 2:7 (1:2, 0:5, 1:0). Bern - Zug 2:0 (0:0, 0:0, 2:0).

Rangliste: 1. Bern 47/95 (159:106). 2. Zug 47/86 (142:113). 3. Biel 47/82 (141:120). 4. Lugano 47/79 (148:125). 5. ZSC Lions 47/75 (141:122). 6. Davos 47/73 (130:146). 7. Fribourg-Gottéron 47/72 (127:132). 8. Genève-Servette 47/66 (123:146). 9. SCL Tigers 47/64 (112:123). 10. Lausanne 47/59 (140:161). 11. Ambri-Piotta 47/51 (125:158). 12. Kloten 47/44 (109:145).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS