Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano gibt in der Europa League ein Lebenszeichen von sich. Die Tessiner holen mit einem 3:2 in Luzern gegen Viktoria Pilsen im dritten Gruppenspiel den ersten Sieg.

Nach einer wegen der defensiv eingestellten Luganesi eher ereignislosen ersten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse in der letzten halben Stunde.

Nachdem Mattia Bottani in der 63. Minute das 1:0 für Lugano gelang, gaben die Gastgeber vor spärlicher Kulisse im Luzerner Exil den Vorsprung nicht mehr preis - auch weil Carlinhos einen Konter zunächst zum 2:0 vollendete (69.). Das 3:1 markierte der eingewechselte Alexander Gerndt (88.), wiederum nach einem Konter. Zweimal konnte Pilsen nur verkürzen.

Für den Unterschied zugunsten des Letzten der Super League gegen den Ersten der tschechischen Meisterschaft sorgte primär Bottani. Luganos auffälligster, aber im Sturmzentrum zunächst etwas verlorener Offensivmann, erzielte nach einer guten halben Stunde den kursweisenden Führungstreffer. Sechs Minuten später flankte er bei einem Konter zu Carlinhos, bei dem das Timing beim wunderbar versenkten Seitfallzieher perfekt stimmte.

Mit dem Sieg stoppte das Team von Pierluigi Tami nach zuvor fünf Niederlagen und deren zwei in der Europa League seine Negativserie. Zugleich wahrten die Tessiner ihre Chancen im Europacup. Viktoria Pilsen und Hapoel Be’er Sheva, das zuhause gegen den Leader FCS Bukarest 1:2 verlor, sind nun punktgleich.

Nach einem Sieg der Heimmannschaft vor spärlicher Kulisse im Luzerner Exil hatte es zunächst nicht ausgesehen. Fünf Niederlagen in den letzten Spielen und deren zwei in der Europa League hatten ihre Spuren hinterlassen.

Gegen das nach zuvor sieben Siegen mit breiter Brust angetretene Pilsen waren die Luganesi nicht zu grösseren Risiken bereit. Mit einem 4-3-3 und ohne gelernten Mittelstürmer liessen sie wenig zu, kam aber auch selbst nicht zu sehr vielen Gelegenheiten. Doch Trainer Tamis Rechnung ging auf. Eine der bis dahin wenigen Chancen nutzte Bottani resolut. Es war der Befreiungsschlag, der Knoten löste.

Telegramme

Lugano - Viktoria Pilsen 3:2 (0:0)

Luzern. - 2535 Zuschauer. - SR Jovanovic (SRB). - Tore: 63. Bottani (Golemic) 1:0. 69. Carlinhos (Bottani) 2:0. 76. Krmencik (Zeman) 2:1. 88. Gerndt (Sabbatini) 3:1. 90. Bakos (Cermak) 3:2.

Lugano: Da Costa; Mihajlovic, Rouiller, Golemic, Daprelà; Mariani, Ledesma, Piccinocchi; Carlinhos (73. Sabbatini), Bottani (72. Gerndt), Crnigoj (83. Padalino).

Viktoria Pilsen: Hruska; Reznik, Hubnik, Hajek, Havel; Cermak, Hrosovski; Petrzela (56. Kopic), Kolar (56. Krmencik), Pilar (72. Zeman); Bakos.

Bemerkungen: Lugano ohne Guidotti und Jozinovic (beide verletzt). Verwarnungen: 30. Piccinocchi (Foul). 39. Bakos (Foul). 49. Crnigoj (Foul). 65. Mariani (Foul). 91. Zeman (Foul). 91. Daprelà (Unsportlichkeit).

Hapoel Be'er Sheva - FCS Bukarest 1:2 (0:0).

Tore: 70. Gnohere 0:1. 75. Gnohere 0:2. 88. Cuenca 1:2.

Rangliste

1. FCS Bukarest 3/9 (7:2). 2. Viktoria Pilsen 3/3 (5:7). 3. Lugano 3/3 (5:6). 4. Hapoel Be'er Sheva 3/3 (4:6).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS