Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Als letzte Mannschaft qualifiziert sich der HC Lugano für die NLA-Playoffs. Die Tessiner können von den SCL Tigers nicht mehr eingeholt werden.

Mit der Niederlage im Berner Derby verspielte Langnau die letzte, minimale Chance, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Die SCL Tigers verloren daheim gegen den SC Bern mit 2:4. Die Entscheidung war spätestens nach dem 4:1 in der 32. Minute gefallen. Der nach dieser Saison scheidende Captain Martin Plüss war für den vierten SCB-Treffer verantwortlich.

Der SC Bern machte damit einen weiteren Schritt Richtung Qualifikationssieg. Erster Verfolger bleiben die ZSC Lions mit sieben Zähler Rückstand. Die Zürcher gewannen in Davos mit 4:3. Den Siegtreffer erzielte Verteidiger Severin Blindenbacher 37 Sekunden vor Schluss. Das drittplatzierte Zug setzte sich daheim gegen Fribourg-Gottéron mit 4:1 durch.

Lugano feierte im Tessiner Derby gegen das kriselnde Ambri einen 5:0-Sieg. Das Schlusslicht aus der Leventina hatte schon am Freitag einen 0:7-Kanterniederlage (gegen Fribourg) kassiert.

Im Léman-Derby gab es womöglich einen Vorgeschmack auf die Playoffs. Genève-Servette und Lausanne könnten sich in den Viertelfinals wieder gegenüberstehen. Am Samstag setzte sich das fünftplatzierte Servette mit 6:4 gegen das viertplatzierte Lausanne durch. Die Genfer machten aus einem 0:1 mit fünf Toren innerhalb von 13 Minuten ein 5:1. Lausanne schlug mit drei Toren innerhalb von 57 Sekunden zurück.

Kloten kam gegen den EHC Biel zu einem 3:2-Erfolg und überholte in der Tabelle die SCL Tigers. Das 3:2 erzielte Patrick Obrist in der 46. Minute.

Resultate und Tabelle:

Davos - ZSC Lions 3:4 (0:1, 3:2, 0:1). Kloten - Biel 3:2 (1:2, 1:0, 1:0 ). Genève-Servette - Lausanne 6:4 (0:0, 3:1, 3:3). SCL Tigers - Bern 2:4 (0:2, 1:2, 1:0). Zug - Fribourg-Gottéron 4:1 (2:1, 2:0, 0:0). Ambri-Piotta - Lugano 0:5 (0:3, 0:2, 0:0).

Rangliste: 1. Bern 47/101 (147:108). 2. ZSC Lions 46/94 (150:108). 3. Zug 47/93 (145:109). 4. Lausanne 48/80 (151:134). 5. Genève-Servette 48/72 (132:134). 6. Biel 47/70 (141:130). 7. Davos 47/69 (139:130). 8. Lugano 48/68 (137:152). 9. Kloten 48/57 (136:159). 10. SCL Tigers 47/56 (113:137). 11. Fribourg-Gottéron 48/48 (125:167). 12. Ambri-Piotta 47/44 (108:156).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS