Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das 1:1 zwischen Basel und Lugano letzten August gehörte zu den Überraschungen der Hinrunde. Jetzt schlägt Lugano in Basel abermals zu - mit einem 1:0-Sieg.

Die Zeit zwischen Mitte August und Mitte September war die Phase der Meisterschaft, in der der Doublegewinner Basel die meisten Punkte im Vergleich zum Rivalen YB einbüsste. Dazu gehörte auch das sensationelle 1:2 zuhause gegen Lausanne. Eingeleitet wurde die Baisse mit dem 1:1 gegen Lugano.

Schon nach sechs Minuten verwertete diesmal Luganos routinierter Stürmer Alexander Gerndt einen von Eder Balanta fahrlässig verschuldeten Handsfreistoss. Nach 27 Minuten erhielt die Mannschaft von Trainer Raphael Wicky eine vorzügliche Möglichkeit für den Ausgleich. Schiedsrichter Sandro Schärer ahndete einen Zweikampf zwischen Luganos Goalie David Da Costa und Basels Kevin Bua mit einem Penalty. Mohamed Elyounoussi trat den Versuch schwach und sah ihn von Da Costa abgewehrt.

Erstaunlicherweise gelang es den Baslern mit den beiden Rückkehrern Valentin Stocker und Fabian Frei kaum je, eine Reihe zwingender Angriffe zu zeigen. In der letzten Viertelstunde belagerten die Basler das Tor nahezu pausenlos. Es war jedoch eher ein blindes Anstürmen als eine durchdachte Offensive. Dennoch benötigte die Mannschaft von Trainer Pierluigi Tami auch Glück, um die Führung über die Distanz zu bringen. In der kritischsten Szene rettete Verteidiger Steve Rouiller mit einem akrobatischen Kopfball auf der Linie.

Die Basler waren langsam in die Saison gestartet. Bei der 0:2-Niederlage im Startspiel im Juli bei YB waren sie klar unterlegen. Im ersten Match nach der Winterpause ist es nicht besser gelaufen. Wickys Aufgabe ist es nun, nach den zahlreichen personellen Wechseln rasch eine gute Einheit zu formen - im Hinblick auf das Duell gegen die Young Boys in der Meisterschaft, aber auch im Hinblick auf die Champions-League-Partie gegen Manchester City.

Erster Luganeser Sieg in Basel seit 2000

Fast 18 Jahre ist es her, dass Lugano drei Punkte aus Basel mitnehmen konnte. Die Namen vom damaligen 2:3 sind nur noch Nostalgie. Der spätere Basler Christian Gimenez war Luganeser Doppeltorschütze. Für Basel trafen Oliver Kreuzer und Jean-Michel Tchouga zur zweimaligen Führung.

Basel - Lugano 0:1 (0:1)

23'841 Zuschauer. - SR Schärer. - Tor: 6. Gerndt (Freistoss) 0:1.

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Petretta; Frei (69. Campo), Xhaka; Stocker, Elyounoussi (72. van Wolfswinkel), Bua (58. Oberlin); Ajeti.

Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Daprelà; Crnigoj, Sabbatini, Piccinocchi (85. Manicone), Mariani; Gerndt (77. Carlinhos), Bottani (72. Vecsei).

Bemerkungen: Basel ohne Zuffi (verletzt). Lugano ohne Ledesma (gesperrt/verletzt), Padalino, Schäppi und Mihajlovic (verletzt). 27. Da Costa hält Foulpenalty von Elyounoussi. Verwarnungen: 24. Rouiller (Foul), 45. Suchy (Foul), 50. Xhaka (Foul), 60. Crnigoj (Foul), 95. Carlinhos (Unsportlichkeit).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS