Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pech für den FC Lugano: Die Tessiner verlieren das am 29. Juli wegen starker Regenfälle abgebrochene Spiel gegen St. Gallen durch ein Tor sieben Minuten vor Schluss.

Am 29. Juli war es ein heftiges Gewitter gewesen, das durch Starkregen den Platz im Cornaredo derart flutete, dass nach der Pause nicht mehr an ein Weiterspielen zu denken war. Schiedsrichter Sascha Amhof entschied deshalb, die Partie beim Stand von 1:0 für Lugano (Tor 33. Mihajlovic) nicht wieder anzupfeifen.

Diesmal verlief in Lugano alles reibungslos. Allerdings wirkte sich die hohe Temperatur - bei Spielbeginn um 18.30 Uhr wurden 30 Grad gemessen - nicht gerade förderlich für besonders viel Spielfluss aus. Ein Tor bekamen die 3830 Zuschauer jedenfalls erst kurz vor Schluss sehen, diesmal erzielt durch St. Gallen. Davor waren es beidseits vor allem Schüsse aus der Distanz gewesen, die für etwas Unterhaltung sorgten.

Bezeichnenderweise führte keine herausgespielte Aktion, sondern ein Fehler zum einzigen Treffer. Mario Piccinocchi, Luganos wichtiger Mann im defensiven Mittelfeld, verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung an Stjepan Kukuruzovic, dieser lancierte Albian Ajeti mit einem Steilpass. Und Ajeti zeigte bei seinem Rush in der 84. Minute Nervenstärke. Der Stürmer sicherte den St. Gallern den zweiten Sieg des Sommers. Für seine beiden Tore in drei Spielen hat Ajeti nur 134 Minuten Einsatzzeit benötigt.

Telegramm und Rangliste:

Lugano - St. Gallen 0:1 (0:0)

3830 Zuschauer. - SR Amhof. - Tor: 84. Albian Ajeti (Kukuruzovic) 0:1.

Lugano: Da Costa; Rouiller (87. Schäppi), Sulmoni, Golemic; Crnigoj (90. Manicone), Mariani, Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Gerndt (72. Carlinhos), Marzouk.

St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Wiss; Aratore, Kukuruzovic, Tschernegg (81. Taipi), Wittwer (64. Gönitzer); Barnetta; Buess, Albian Ajeti (89. Aleksic).

Bemerkungen: Lugano ohne Culina, Guidotti, Jozinovic und Padalino (alle verletzt), St. Gallen ohne Adonis Ajeti, Ben Khalifa, Krucker, Toko (alle verletzt) und Musavu-King (noch nicht spielberechtigt). 48. Pfostenschuss von Mariani. 86. Schuss von Crnigoj an den Aussenpfosten. Verwarnungen: 24. Wiss. 39. Golemic. 73. Mariani. 76. Tschernegg. 93. Buess (alle wegen Fouls).

Rangliste: 1. Zürich 4/10. 2. Young Boys 4/9. 3. Basel 4/9. 4. Luzern 4/7. 5. St. Gallen 4/7. 6. Sion 4/6. 7. Lugano 4/4. 8. Thun 4/3. 9. Lausanne-Sport 4/1. 10. Grasshoppers 4/1.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS