Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In einem ausgeglichenen Spiel zwischen Davos und Lugano setzen sich die Tessiner mit 2:1 nach Penaltyschiessen durch. Beim HCD schiesst erneut Enzo Corvi den einzigen Treffer.

Seit er von Nationaltrainer Patrick Fischer für die Olympischen Spiele in Pyeongchang aufgeboten worden ist, läuft es Enzo Corvi noch besser als zuvor schon. Nachdem er am Samstag in Lausanne den Siegtreffer zum 5:4 nach Verlängerung und am Sonntag beim 2:1 gegen die ZSC Lions beide Treffer erzielt hatte, schoss er auch gegen Lugano das einzige Tor für den HCD.

Doch anders als in den letzten beiden Partien reichte Corvis Tor, erzielt im Powerplay zum 1:1 (38.), diesmal nur zu einem Punkt. Lugano, das in der 12. Minute durch Alessio Bertaggia in Führung gegangen war, sicherte sich den Zusatzpunkt dank der erfolgreichen Penalty-Versuche von Damien Brunner und Luca Fazzini - beides Stürmer notabene, die den Sprung ins Olympia-Kader nicht geschafft haben.

Zuvor war Davos dem Sieg näher gestanden. Ein Treffer von Félicien Du Bois in der 57. Minute wurde wegen einer Torhüterbehinderung (zurecht) aberkannt. In der Verlängerung scheiterte Magnus Nygren zudem am Pfosten.

Lugano, das sich in Davos den Platz in den Playoffs auch rechnerisch sicherte, war nur mit einem Ausländer angetreten. Nach Linus Klasen und Jani Lajunen mussten im Vergleich zum letzten Spiel in Freiburg auch Emerson Etem und Bobby Sanguinetti verletzt passen.

Telegramm:

Davos - Lugano 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0) n.P.

5245 Zuschauer. - SR Eichmann/Hebeisen, Kovacs/Obwegeser. - Tore: 12. Bertaggia (Cunti, Furrer) 0:1. 38. Corvi (Buck/Ausschluss Cunti) 1:1. - Penaltyschiessen: Buck -, Brunner 0:1; Little -, Fazzini 0:2; Corvi -, Furrer -; Schneeberger -. - Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Corvi) gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Little; Fazzini.

Davos: Senn; Du Bois, Jung; Nygren, Aeschlimann; Schneeberger, Paschoud; Forrer, Heldner; Simion, Corvi, Little; Marc Wieser, Buck, Kousal; Kessler, Ambühl, Eggenberger; Sciaroni, Walser, Jörg.

Lugano: Merzlikins; Ronchetti, Vauclair; Chiesa, Riva; Wellinger, Furrer; Ulmer, Sartori; Brunner, Lapierre, Hofmann; Bürgler, Cunti, Romanenghi; Fazzini, Reuille, Bertaggia; Walker, Morini, Vedova.

Bemerkungen: Davos ohne Johansson (überzähliger Ausländer), Lindgren, Dino Wieser, Rödin und Egli, Lugano ohne Etem, Lajunen, Sannitz, Klasen und Sanguinetti (alle verletzt). NL-Debüt von Loïc Vedova (20). Timeout Lugano (51.). Pfostenschuss Nygren (64.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS