Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano liegt gegen Rapperswil-Jona bis zur 45. Minute mit 0:1 in Rückstand, kämpft die Lakers aber dank einer Leistungssteigerung noch mit 2:1 nieder. Linus Klasen skort in der 53. Minute das Siegtor.

6257 Zuschauer kamen für die Partie gegen das Schlusslicht in die Resega. Sie wollten primär das Heim-Debüt von Damien Brunner sehen. Zu sehen bekamen sie von der teuren Neuverpflichtung noch nicht viel. Damien Brunner wirkt noch nicht in Vollbesitz der Kräfte, was erstaunt für einen Spieler, der für sich noch vor gut zwei Wochen bei den New Jersey Devils einen Platz in der NHL beanspruchte. Brunner erlief sich mehr Szenen als noch am Vortag beim Auswärtssieg in Davos, er stand auch beim Ausgleichstor zum 1:1 auf dem Eis, ein Skorerpunkt gelang ihm aber auch im zweiten Spiel noch nicht. "Dennoch bin ich halbwegs zufrieden", resümierte Brunner seine ersten Einsätze. "Natürlich kann ich hoffentlich Lugano noch viel mehr bringen, andererseits gewannen wir beide Spiele. In Davos fühlten sich meine Beine noch schwer an, gegen Rapperswil lief es mir schon besser."

Die Rapperswil-Jona Lakers führten durch ein Powerplay-Tor von Niklas Persson bis zur 45. Minute mit 1:0. Für die Wende machten sich schliesslich jene Akteure stark, die bei Lugano seit September glänzten. Ilari Filppula bereitete den Ausgleich vor, den Alessandro Chiesa per Abpraller erzielte. Und das 2:1 neun Minuten später entsprang wieder einmal einer Co-Produktion der spektakulären Schweden Linus Klasen (Torschütze) und Fredrik Pettersson (Vorbereiter).

Das Telegramm:

Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)

6257 Zuschauer. – SR Erard/Wiegand, Ambrosetti/Tscherrig. – Tore: 35. Persson (Fransson, Derrick Walser/Ausschluss Maurer) 0:1. 45. Chiesa (Kienzle, Ilari Filppula) 1:1. 53. Klasen (Pettersson) 2:1. – Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Maurer) plus Spieldauer (Maurer) gegen Lugano, 7mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Persson.

Lugano: Manzato; Kienzle, Chiesa; Calle Andersson, Kparghai; Maurer, Stefan Ulmer; Sartori; Brunner, Ilari Filppula, Bertaggia; Pettersson, Sannitz, Klasen; Walker, Brett McLean, Reuille, Diego Kostner, Romanenghi, Dal Pian.

Rapperswil-Jona Lakers: Punnenovs; Fransson, Grigioni; Derrick Walser, Profico; Hächler, Sven Berger; Weisskopf, Geyer; Frei, Persson, Sieber; Nils Berger, Mikael Johansson, Neukom; Rizzello, Hürlimann, Jordy Murray; Thibaudeau, Heitzmann, Pedretti.

Bemerkungen: Lugano ohne Walsky, Julien Vauclair, Hirschi, Steinmann (alle verletzt), Balmelli (krank) und Fazzini (U20), Rapperswil-Jona Lakers ohne Sataric, Obrist, Flavio Schmutz, Valentin Lüthi, Friedli (alle verletzt) und Danielsson (überzähliger Ausländer). – Timeout Rapperswil-Jona Lakers (58.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS