Navigation

Lula: Iran muss sich an internationale Verpflichtungen halten

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 20:26 publiziert
(Keystone-SDA)

Brasilia - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad ist zum Auftakt seiner Lateinamerika-Reise mit dem brasilianischen Staatschef Luiz Inacio Lula da Silva zusammengekommen.
Nach dem Treffen bekräftigte Lula, dass Brasilien das iranische Streben nach einer friedlichen Nutzung der Atomenergie unterstütze. Allerdings müsse sich Teheran dabei "vollständig" an internationale Verpflichtungen halten.
Er habe Ahmadinedschad bei dem Treffen ausdrücklich aufgefordert, zusammen mit den westlichen Ländern weiter nach einer "gerechten und ausgewogenen Lösung" im Atomstreit zu suchen, erklärte der brasilianische Präsident nach dem fast dreistündigen Treffen.
Zweite Station von Ahmadinedschads Lateinamerika-Reise ist Bolivien. Am Mittwoch wird Ahmadinedschad, der sich seit seinem Amtsantritt 2005 um eine Annäherung an linksgerichtete südamerikanische Staatschefs bemüht, in Venezuela erwartet. Der Präsident wird von einer 150-köpfigen Wirtschaftsdelegation begleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?