Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Norwegerin Maren Lundby fliegt in Pyeongchang zu Olympia-Gold im Skispringen. Es ist ihr erster Triumph an Grossanlässen.

Die beiden Skispringerinnen Maren Lundby aus Norwegen und Katharina Althaus aus Deutschland hatten bereits den Weltcup in diesem Winter dominiert. Und so erstaunte es nicht, dass die beiden auch an den Olympischen Spielen in Pyeongchang den Sieg unter sich ausmachten - mit dem besseren Ende für die 23-jährige Norwegerin, die bereits im Weltcup mit vier zu zwei Siegen im Vergleich zu Althaus die Nase vorn gehabt hatte.

Lundby, die Simon Ammann als ihr Vorbild angibt, war bei der ersten Frauen-WM 2009 als erste Athletin über den Baken gesprungen. Neun Jahre später leuchtete bei ihr erstmals bei einem Grossanlass am Ende die Nummer 1 auf. Die Goldmedaille sicherte sie sich mit ihrem zweiten Sprung, der Tagesbestweite auf 110 m.

Die Deutsche Carina Vogt, die vor vier Jahren in Sotschi als erste Skisprung-Olympiasiegerin in die Geschichtsbücher eingegangen war, musste dieses Mal mit Platz 5 Vorlieb nehmen. Damit riss nach Olympia-Gold und zwei WM-Titeln im Einzel 2015 und 2017 Vogts Siegesserie bei Grossanlässen. Schweizerinnen hatten sich für den Wettkampf nicht qualifiziert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS