Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Luzern kommt in der 34. Runde der Super League der Europa-League-Qualifikation näher. Mit dem 3:2-Sieg in Sitten beenden die Innerschweizer ihre Niederlagen-Serie und festigen den 5. Platz.

Innerhalb von vier Tagen von der 0:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Lausanne-Sport zum 3:2-Auswärtssieg gegen Cupfinalist FC Sion: Der FC Luzern findet im Wallis einen Weg aus der Krise (zuletzt fünf Niederlagen in Folge) und vergrösserte den Vorsprung auf das sechstklassierte Thun auf fünf Punkte.

Matchwinner im Wallis war Mittelfeldspieler Francisco Rodriguez mit zwei Toren. Vor der Pause traf er neun Minuten nach dem Führungstor von Stürmer Tomi Juric nach schönem Zuspiel von Christian Schneuwly zum 2:0 (39.), dann sorgte er in der 84. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung; nur drei Minuten zuvor hatte Geoffrey Bia mit einem gerissenen Freistoss in die nahe Ecke den ersten Walliser Anschlusstreffer markiert. Das 2:3 durch Moussa Konaté kam in der Nachspielzeit zu spät.

Dem FC Sion ist damit die Generalprobe auf den Cupfinal vom kommenden Donnerstag misslungen. Die Walliser haben unter Interimstrainer Sébastien Fournier drei von fünf Spielen verloren und sind seit der Freistellung von Coach Peter Zeidler hinter Lugano auf Platz 4 abgerutscht.

Auch der FC Basel musste vier Tage vor dem Cupfinal eine Niederlage hinnehmen. Der Meister verlor in einer Kehrauspartie ohne Wert auch das zweite Auswärtsspiel der Saison gegen die Young Boys. Der Österreicher Thorsten Schick erzielte kurz nach der Pause den 2:1-Siegestreffer für die Berner und besiegelte die erste zweite Saisonniederlage der Basler.

Für St. Gallen und die Grasshoppers ging es in der Ostschweiz kaum mehr um etwas; beide Teams hatten den Klassenerhalt nach der Niederlage von Vaduz in Lugano bereits seit Samstag auf sicher. Am Ende siegte St. Gallen nach einer frühen GC-Führung - Munas Dabbur traf nach bloss 58 Sekunden - 4:1. Die Entscheidung führten die Ostschweizer in der Schlussphase mit drei Toren innerhalb von sieben Minuten herbei. Stürmer Yannis Tafer war dabei zweimal erfolgreich.

Die Grasshoppers erlebten in St. Gallen ein Déjà-Vue. Bereits am Mittwoch hatten sie in Thun 1:0 geführt - und am Ende 1:3 verloren. Damals kassierten sie drei Gegentore nach der Pause innerhalb von zwölf Minuten.

Super League. 34. Runde. Die Spiele vom Sonntag: St. Gallen - Grasshoppers 4:1 (1:1). Sion - Luzern 2:3 (0:2). Young Boys - Basel 2:1 (1:1).

Rangliste: 1. Basel 34/80 (85:33). 2. Young Boys 34/65 (70:44). 3. Lugano 34/50 (50:59). 4. Sion 34/49 (58:53). 5. Luzern 34/46 (59:64). 6. Thun 34/41 (55:62). 7. St. Gallen 34/40 (41:52). 8. Grasshoppers 34/37 (45:57). 9. Lausanne-Sport 34/35 (50:58). 10. Vaduz 34/29 (42:73).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS