Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fürs erste bleibt der Effekt des Trainerwechsels beim FC Luzern aus. Im ersten Match unter Markus Babbel erreichen die Innerschweizer gegen Neuling Vaduz lediglich ein 0:0.

Die Luzerner, die in der Tabelle abgeschlagen an letzter Position bleiben, hätten gegen den diesmal völlig harmlosen Aufsteiger aus dem Fürstentum wahrlich genügend Chancen gehabt, um in der 12. Runde endlich den ersten Sieg einzufahren, und zwar sowohl vor als auch nach der Pause. Paradoxerweise kamen en die Vaduzer rund zehn Minuten vor Schluss aus dem Nichts zur besten Möglichkeit der Partie überhaupt, als Schürpf Schuss aus kurzer Distanz im Aussennetz landete.

Die am meisten umstrittene Szene der Partie war kurz nach der Pause zu sehen. Daniel Kaufmannl zerrte im Strafraum Marco Schneuwly zu Boden, doch Schiedsrichter Jaccottet erachtete die Aktion als regelkonform. Bezeichnend für das Pech der Innerschweizer war schliesslich ein Lattenschuss von Marco Schneuwly in der Nachspielzeit.

Markus Babbel setzte ein erstes Zeichen, indem er dem Luzerner Stammgoalie David Zibung wieder das Vertrauen aussprach. Nach einigen schwachen Leistungen und zum Teil verhängnisvollen Flops hatte Zibung zuletzt zweimal zuschauen müssen. Im Match gegen Vaduz liess er sich nichts zuschulden kommen, hatte indessen auch nicht sehr viel zu tun.

Die unterlegenen Vaduzer dürfen ihren fünften Auswärtspunkt der Saison als Erfolg werten. Goalie Oliver Klaus, der erstmals den für längere Zeit verletzt ausfallenden Peter Jehle ersetzen musste, zeigte eine tadellose Leistung. Sein Meisterstück war die Parade gegen den Kopfball von Claudio Lustenberger kurz vor der Pause.

Luzern - Vaduz 0:0

15'019 Zuschauer. - SR Jaccottet.

Luzern: Zibung; Thiesson, Sarr, Rogulj (11. Affolter), Lustenberger; Freuler; Winter, Bozanic, Lezcano, Jantscher (75. Hyka); Schneuwly.

Vaduz: Klaus; Untersee, Stahel, Kaufmann, Burgmeier (72. Schürpf); Cecchini, Ciccone (46. Kryeziu), Muntwiler, Lang; Neumayr; Pak (89. Kuzmanovic).

Bemerkungen: Luzern ohne Bento, Lamas (verletzt) und Wiss (gesperrt). Vaduz ohne Jehle, Pergl, Sara, Abegglen, von Niederhäusern (alle verletzt) und Grippo (gesperrt). 91. Lattenschuss Schnewly. Verwarnungen: 34. Burgmeier (Foul), 39. Bozanic (Foul), 45. Muntwiler (Foul), 62. Kryeziu (Foul), 82. Thiesson (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS