Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Luzern ist seit Wochen kaum zu stoppen. Den letztplatzierten FC Vaduz fertigt die Nummer 3 der Liga dank einer Doublette von Jahmir Hyka 3:0 ab.

Luzerns Formstärke ist bemerkenswert. Innerhalb von sechs Spieltagen hat das erfrischend auftretende Team von Markus Babbel 16 Punkte gewonnen und ist dank der Punktequote einer Topmannschaft auf Position 3 vorgerückt. Bis tief im Oktober deutete wenig bis nichts auf ein Comeback dieser Grössenordnung hin, als nach einer zweimonatigen Phase ohne Sieg stattdessen der Fall ans Ende des Super-League-Rankings drohte.

Eine einzige gute Szene genügte dem FCL in einer weitgehend gehaltlosen ersten Hälfte für den wegweisenden Vorteil. Markus Neumayr profitierte in der 41. von einer Fehlerserie der Gäste. Der Deutsche, nach längerem Engagement bei Vaduz seit Anfang Jahr in Luzern ein wichtiges Element, markierte im 28. Meisterschaftsspiel für die Innerschweizer das elfte Tor. Der Gegentreffer bekam dem angezählten Kontrahenten schlecht - nach der Pause erhöhte Jahmir Hyka vor über 12'000 Zuschauern innert sieben Minuten auf 3:0 (58.).

Beim in jeder Beziehung schwer zu berechnenden Tabellenletzten sind die Schwankungen erheblich. Auf die Blossstellung in Basel (0:6) reagierte er mit einem 5:1 gegen Lugano. Nun folgte indes bereits der nächste empfindliche Rückschlag. Wie sehr Giorgio Contini auf der Suche nach Stabilität ist, belegt die volatile Goalie-Situation. Der vorübergehend zur Nummer 2 degradierte Stammkeeper Peter Jehle kam erneut anstelle des (verfügbaren) Ex-U17-Weltmeisters Benjamin Siegrist zum Zug.

Luzern - Vaduz 3:0 (1:0)

12'166 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 41. Neumayr (Christian Schneuwly) 1:0. 51. Hyka (Christian Schneuwly) 2:0. 58. Hyka (Rodriguez) 3:0.

Luzern: Zibung; Thiesson, Costa, Puljic, Lustenberger; Kryeziu; Christian Schneuwly (79. Oliveira), Neumayr (65. Ugrinic), Hyka (65. Marco Schneuwly); Itten, Rodriguez.

Vaduz: Jehle; Pfründer, Muntwiler, Bühler, Brunner; Hasler (72. Schürpf), Costanzo, Kukuruzovic, Zarate; Burgmeier (46. Turkes), Mathys (63. Ciccone).

Bemerkungen: Luzern ohne Haas, Juric (beide verletzt), Vaduz ohne Göppel, Konrad (beide krank), Grippo, Janjatovic, Strohmeier (alle verletzt). Verwarnungen: 40. Burgmeier, 65. Costanzo (beide Foul), 76. Brunner (Unsportlichkeit), 77. Puljic (Foul).

Weiteres Resultat vom Samstag: Young Boys - Basel 3:1.

Rangliste: 1. Basel 17/44 (48:15). 2. Young Boys 17/32 (39:22). 3. Luzern 17/29 (35:30). 4. Sion 16/26 (34:28). 5. Grasshoppers 16/18 (24:31). 6. St. Gallen 16/18 (18:25). 7. Lausanne-Sport 16/17 (28:31). 8. Lugano 16/16 (22:34). 9. Thun 16/15 (20:30). 10. Vaduz 17/15 (20:42).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS