Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Luzern entgeht Kanterniederlage

Im Verfolgerduell der Super League entgeht der FC Luzern in Sion einer Kanterniederlage. Sion siegt hochverdient 3:1 und erobert vom Kontrahenten auch gleich den 3. Rang zurück.

Das Tourbillon-Stadion erwies sich für den FC Luzern auch im neunten Spiel in Folge als uneinnehmbare Festung. Die Walliser kamen mit den schwierigen Bedingungen deutlich besser zurecht und nahmen das Geschehen resolut in die Hand. Torchancen gab es in der einseitigen ersten Halbzeit nur auf Seiten des Gastgebers zu verzeichnen. 12:0-Torschüsse verdeutlichen die Überlegenheit der Sittener, die jedoch nur eine der vielen Möglichkeiten verwerteten. Chadrac Akolo narrte nach einem kurzen Corner von Carlitos die beiden etwas ungestüm angreifenden Hekuran Kryeziu und Christian Schneuwly und verwertete trocken zur 1:0-Führung.

Gegen die schnellen und sehr passgenauen Walliser bekundeten die Gäste, die mit einer Dreier-Abwehr begannen, nach einer halben Stunde jedoch auf die vertrautere Vierer-Verteidigung umstellten, extreme Mühe. Sion agierte konzentrierter und wirkte williger, die schwierige Herausforderung auf dem speziellen Untergrund anzugehen. In bester Spiellaune präsentierten sich vor allem der zweifache Torschütze Akolo und sein perfekter Passgeber Carlitos, der zudem das vorentscheidende 2:0 beisteuerte.

Carlitos drückte in der 56. Minute aus 22 Metern ab und traf über Goalie David Zibung hinweg in die hohe linke Torecke. Beim dritten Treffer war dann wieder Akolo an der Reihe, der nach einem Querpass von Carlitos auch vom Ausrutscher des hintersten Luzerners Ricardo Costa profitierte und Zibung für einmal keine Abwehrchance liess. Zuvor hatte der Luzerner Schlussmann mit starken Paraden gleich zweimal gegen Sierro und Akolo Schlimmeres verhindern können. Auch nach dem Anschlusstreffer von Jahmir Hyka in der 76. Minute stand Sion einem weiteren Tor näher als die Gäste. Zibung verhinderte mit weiteren Paraden eine Kanterniederlage.

Der schwache Auftritt der Luzerner beendete eine beeindruckende Serie der Innerschweizer von sechs Spielen ohne Niederlage. Sion nutzte derweil die Gunst der Stunde resolut und liess die vorangegangenen drei Niederlagen gegen die Young Boys, Basel und St. Gallen vergessen machen.

Telegramm:

Sion - Luzern 3:1 (1:0)

9800 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 27. Akolo (Carlitos) 1:0. 56. Carlitos (Akolo) 2:0. 66. Akolo (Carlitos) 3:0. 76. Hyka (Itten) 3:1.

Sion: Mitrjuschkin; Adão, Zverotic, Ziegler, Lüchinger; Karlen, Salatic, Sierro; Akolo (78. Léo Itaperuna), Carlitos (78. Bia); Konaté (73. Assifuah).

Luzern: Zibung; Costa, Puljic, Affolter (46. Ugrinic); Grether (64. Itten), Kryeziu, Neumayr, Lustenberger; Rodriguez (46. Hyka), Christian Schneuwly; Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Sion ohne Pa Modou (gesperrt), Cmelik und Mveng (beide verletzt). Luzern ohne Haas und Juric (beide verletzt). Verwarnungen: 21. Affolter (Foul), 36. Lüchinger (Foul), 78. Christian Schneuwly (Reklamieren), 79. Salatic (Unsportlichkeit), 82. Itten (Foul).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.