Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer eindrücklichen Leistungssteigerung reagiert der FC Luzern auf eine schwache erste Halbzeit gegen Thun. Daniel Follonier und Shkelqim Demhasaj machen aus dem 0:2 noch ein glückhaftes 2:2.

Die Luzerner bleiben damit im eigenen Stadion auch nach vier Partien ungeschlagen, sie verteidigten den 4. Rang. Die Darbietung im ersten Durchgang liess jedoch zu wünschen übrig. Fehlpässe reihten sich an Missverständnisse. So konnte nicht erstaunen, dass die Gäste aus Thun die Gunst der Stunde zu nutzen wussten.

In der 11. Minute reagierte Simone Rapp nach einem Freistoss in den Strafraum als einziger Akteur und bugsierte den Ball aus wenigen Metern über die Linie. Die Luzerner Abwehr leistete bei dieser Szene nahezu keine Gegenwehr. Kurz zuvor vermochte Marvin Spielmann den Ball aus einem Meter nicht im verwaisten Luzerner Tor unterzubringen. Bei zwei Pfostenschüssen von Rapp und Spielmann bekundete der FCL weiteres Glück, nicht schon zur Pause klarer in Rückstand zu liegen.

Der zweite Thuner Treffer fiel dann in der 57. Minute nach einem herrlichen Angriff. Spielmann erzielte seinen sechsten Saisontreffer, der jedoch nicht genügen sollte. FCL-Coach Markus Babbel hatte schon nach einer halben Stunde auf die dürftige Leistung seines Teams reagiert und Demhasaj für Francisco Rodriguez eingewechselt.

Mit dem Eintritt seines zweiten "Jokers" Cedric Itten bewies Babbel nochmals ein gutes Näschen. Demhasaj bediente in der 68. Minute Follonier, der mit einem wuchtigen Weitschuss den Anschlusstreffer schaffte. Und Itten legte in der 84. Minute mit der Brust auf Demhasaj zurück. Dessen herrlicher Direktschuss landete unhaltbar in der hinteren Ecke. Entsprechend erleichtert reagierte Babbel auf den Ausgleich: "Mein Team zeigte ein gute Moral, nachdem wir in der ersten Halbzeit unglaubliche Probleme offenbart hatten."

Luzern - Thun 2:2 (0:1)

8628 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 11. Rapp (Tosetti) 0:1. 57. Spielmann (Da Silva) 0:2. 68. Follonier (Demhasaj) 1:2. 84. Demhasaj (Itten) 2:2.

Luzern: Omlin; Schwegler, Knezevic, Schulz, Lustenberger (46. Kryeziu); Rodriguez (35. Demhasaj), Schneuwly, Custodio, Follonier; Ugrinic (73. Itten); Juric.

Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Sutter (56. Lauper); Tosetti, Hediger, Da Silva (82. Ferreira); Spielmann (65. Sorgic), Rapp.

Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Jong, Lucas, Schindelholz und Schürpf, Thun ohne Bigler, Faivre und Rodrigues (alle verletzt). 26. Kopfball von Rapp an Aussenpfosten. 43. Pfostenschuss von Spielmann. Verwarnungen: 36. Schneuwly (Foul). 40. Sutter (Foul). 44. Facchinetti (Foul). 74. Tosetti (Unsportlichkeit). 87. Juric (Reklamieren). 88. Glarner (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS