Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FC Luzern kommt wieder einmal zu einem Heimsieg. In einem vom Kampf geprägten Spiel gewinnen die Zentralschweizer gegen St. Gallen 3:1.
Ein Eigentor von Stéphane Besle leitete die Niederlage der Ostschweizer ein. Der St. Galler Verteidiger verlängerte in der 67. Minute eine Freistossflanke von Michel Renggli ins eigene Tor. Zwei Minuten zuvor hatte Besle den Ausgleich für die Gäste vorbereitet, als er mit einem Kopfball Luzerns Hüter David Zibung zu einer Glanzparade zwang und Marco Mathys zum 1:1 abstaubte. Die Siegsicherung für Luzern vor gut 10'000 Zuschauern in der Swissporarena gelang Adrian Winter, der in der 73. Minute sein erstes Saisontor erzielte.
Vor allem in der ersten Halbzeit war die Partie zwischen den Tabellennachbarn vom Kampf geprägt. Die ersten aufregenden Strafraumszenen ereigneten sich erst kurz vor der Pause. Zuerst vergab Ivan Martic die grosse Chance zur Führung für die Gäste, als er nach einem Rush über das halbe Feld den Pass von Goran Karanovic alleine vor dem Tor nicht verwerten konnte. Im Gegenzug hiess es 1:0 für Luzern. Dimitar Rangelov traf nach einer Flanke von Adrian Winter mit dem Kopf. Es war der vierte Treffer des Bulgaren in der laufenden Saison.
Dank dem Sieg überholte Luzern in der Tabelle die Ostschweizer und bleibt weiterhin dem Spitzentrio auf den Fersen. St. Gallen, das sein 24. Pflichtspiel seit Mitte Juli bestritt, kassierte erst die zweite Niederlage in den letzten 13 Spielen in der Super League.
Luzern - St. Gallen 3:1 (1:0)
Swissporarena. - 10'881 Zuschauer. - SR Graf. - Tore: 43. Rangelov (Flanke Winter) 1:0. 65. Mathys 1:1 (Besle). 67. Besle (Eigentor) 2:1. 73. Winter (Thiesson) 3:1.
Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Renggli; Winter, Bento (63. Wiss), Thiesson, Hyka (86. Mikari); Rangelov (82. Lezcano).
St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Lenjani; Wüthrich, Mutsch, Nater (70. Keita), Vitkieviez (57. Rodriguez); Mathys; Karanovic (79. Mäkelä).
Bemerkung: St. Gallen ohne Cavusevic, Ivic, Lehmann, Sikorski, Stocklasa und Nushi (alle verletzt). Verwarnung: 15. Thiesson (Foul).

SDA-ATS