Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wahlurnen in Gambia - links jene für die Stimmen zu Gunsten von Adama Barrow.

Keystone/AP/JEROME DELAY

(sda-ats)

Langzeit-Machthaber Yahya Jammeh hat die Präsidentenwahl im westafrikanischen Gambia verloren. Wie die Wahlkommission in der Hauptstadt Banjul am Freitag bekanntgab, errang Oppositionskandidat Adama Barrow 263'515 der Stimmen, Amtsinhaber Jammeh nur 212'009.

Der 1965 geborene Barrow wurde von sieben Oppositionsparteien unterstützt. Der 51-jährige Autokrat Jamme, der sich 1994 an die Macht geputscht hatte und seitdem die islamische Republik mit harter Hand regiert, wollte eine weitere, fünfte Amtszeit.

Er räumte seine Niederlage ein. Jammeh werde dem Wahlgewinner gratulieren, teilte die Wahlkommission mit. Die frühere britische Kolonie gehört UN=-Daten zufolge zu den ärmsten Staaten der Erde, Hauptexportgut sind Erdnüsse.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS