Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Staatssekretärin für Gleichstellung, Marlene Schiappa

KEYSTONE/EPA AFP POOL/LUDOVIC MARIN / POOL

(sda-ats)

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will mit schärferen Gesetzen und Etat-Erhöhungen Frauen besser vor sexueller Belästigung und Gewalt schützen. Frankreich dürfe nicht eines der Länder sein, in dem Frauen Angst haben, sagte Macron am Samstag in Paris.

Der Präsident begann seine Rede mit einer Schweigeminute für die 123 Frauen, die 2016 in Frankreich von ihren Partnern oder Ex-Partnern getötet worden waren. 225'000 Frauen seien in Frankreich Opfer physischer oder sexueller Gewalt durch ihre Partner geworden, nur in jedem fünften Fall werde Anzeige erstattet.

Macron kündigte mit einem Aktionsplan konkrete Massnahmen an, um gegen Sexismus und sexuelle Gewalt anzugehen. So seien die Einführung des Straftatbestands "sexistische Beleidigung" und ein Schutzalter für einvernehmlichen Sex, das bei 15 Jahren liegen soll, geplant.

Online-Dienst für Anzeigen

Damit mehr Menschen sich trauen, Gewalt, Sexismus und Diskriminierung anzuzeigen, werde ein Online-Dienst eingerichtet. Opfer könnten auf diesem Weg schnell und einfach Kontakt mit den Behörden aufnehmen, sagte Macron.

Das Budget des verantwortlichen Ministeriums für die Gleichstellung von Mann und Frau solle um 13 Prozent erhöht werden. Ab 2018 würden dann zusätzlich 420 Millionen Euro bereitgestellt. Die Gesellschaft habe die Dominanz der Männer geschaffen, der ein Ende gesetzt werden müsse, erklärte Macron.

In Frankreich hatten die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein und andere Prominente ein besonders grosses Echo ausgelöst.

53 Prozent der Französinnen waren laut einer Umfrage des Instituts Odoxa schon einmal von sexueller Belästigung betroffen. Im Jahr 2016 starb in Frankreich an jedem dritten Tag eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS