Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der adoptierte Hund Nemo bringt in Frankreich manchmal das Protokoll durcheinander. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/FRANCOIS MORI

(sda-ats)

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Frau Brigitte haben ihren Landsleuten Festtagsgrüsse mit einem Foto gesendet. Darauf ist auch der unlängst adoptierte Labradormischling Nemo zu sehen.

In der Eingangshalle des Élyséepalastes mit Kronleuchter blickt das Präsidentenpaar auf den Hund, der auf seinen Hinterpfoten steht. "Wir wünschen allen unseren Mitbürgern fröhliche Weihnachten und schöne Feiern zum Jahresende. Brigitte und Emmanuel Macron", heisst es in der Twitter-Nachricht. Wo die Macrons Weihnachten verbringen, blieb allerdings offen.

Macron hatte den Hund Ende August aus einem Tierheim adoptiert und auf den Namen Nemo getauft - eine Hommage an die Figur des U-Boot-Kapitäns Nemo aus dem Jules-Vernes-Roman "20'000 Meilen unter dem Meer". Nemo bringt gelegentlich das Protokoll des Amtssitzes im schicken 8. Pariser Stadtbezirk durcheinander. Im Oktober pinkelte er vor laufender Kamera an einen prachtvoll dekorierten Kamin.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS