Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pop-Diva Madonna bei ihrem Konzerthalt in Zürich im Dezember 2015 (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Pop-Star Madonna hat in einem Urheberrechtsstreit um ihren Hit-Song "Vogue" aus dem Jahr 1990 einen Sieg errungen. Ein Berufungsgericht im kalifornischen Pasadena hat am Donnerstag entschieden, dass die Sängerin nicht gegen Copyright-Gesetze verstossen hat.

Der Streit gegen Madonna und ihre Plattenproduzenten Shep Pettibone drehte sich um die Verwendung eines nur 0.23 Sekunden langen Ausschnitts aus dem Song "Love Break" in Madonnas Hit "Vogue" - ohne Genehmigung. Das Plattenlabel VMG Salsoul, das die Rechte für "Love Break" besitzt, hatte Madonna wegen unerlaubten Sampelns verklagt.

Nach Meinung der Richterin Susan Graber war der verwendete Musikschnipsel so kurz, das kein Zuhörer ihn als Ausschnitt aus dem Lied "Love Break" erkennen könnte. Ein Richter des dreiköpfigen Gremiums hielt jedoch dagegen, dass es sich dennoch um geistigen Diebstahl handeln würde, auch bei einem sehr kurzen Segment. Das Urteil wurde mit einer 2:1 Mehrheit gefällt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS