Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Mit bescheidenen Leistungen sind die Leichtathleten am Diamond-League-Auftakt in Doha in die WM-Saison gestartet.
Mit Allyson Felix (USA/400 m), Milcah Chemos (Ken/3000 m Steeple), Asbel Kiprop (Ken/800 m) und Teddy Tamgho (Fr/Drei) kamen nur vier von neun letztjährigen Diamond-Race-Gewinnern zu einem Auftaktsieg. Deutliche Niederlagen kassierten Andreas Thorkildsen (No/Speer) und Christian Cantwell (USA/Kugel), zwei der Dominatoren der letzten Saison.
Trotz elf Jahresweltbestleistungen fehlte am Meeting im Kleinstaat am Persischen Golf in diesem Jahr ein Exploit. Die besten Sprinter aus den USA und der Karibik verzichteten fast unisono auf einen Start in Doha.
Die Ausnahmen bildeten Allyson Felix und Walter Dix, die die Reise in den Nahen Osten auf sich nahmen und sich bei hohen Temperaturen (30 Grad) im Stadion des Qatar Sports Club keine Blösse gaben. Die dreifache Weltmeisterin über 200 m aus Kalifornien siegte über 400 m in der Jahresweltbestzeit von 50,33 vor Amantle Montsho aus Botswana. Dix, zweifacher Bronzemedaillengewinner an den Olympischen Spielen 2008, siegte über 200 m in der Jahresweltbestzeit von 20,06.
Für die wohl beste Leistung des Abends sorgte der Franzose Teddy Tamgho im Dreisprung. Der Europa- und Weltmeister in der Halle und letztjährige Sieger des Diamond Race gewann mit 17,49 m den Wettkampf überlegen vor Leevan Sands aus den Bahamas. Zwar stellte Tamgho offiziell eine Jahresweltbestleistung auf, doch der 21-Jährige aus Paris ist in dieser Saison schon wesentlich weiter gesprungen. An der Hallen-WM in seiner Heimat Anfang März hatte er mit 17,92 m einen Hallen-Weltrekord aufgestellt.
Eine empfindliche Niederlage kassierte Andreas Thorkildsen. Der zweifache Olympiasieger aus Norwegen, der im letzten Jahr nur zweimal verloren hatte, wurde im Speerwerfen mit für ihn schwachen 83,63 m nur Fünfter. Gewonnen wurde der Wettkampf vom jungen aufstrebenden Tschechen Petr Frydrych, der 85,32 m weit warf. Im Kugelstossen der Männer schlug der Kanadier Dylan Armstrong seinen amerikanischen Kollegen ein Schnäppchen. Über 100 m Hürden siegte Kellie Wells in 12,58.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS