Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der deutsche Nutzfahrzeug- und Maschinenbauer MAN ist im vergangenen Jahr dank der boomenden Nachfrage in Schwellenländern in die Gewinnzone zurückgekehrt. Unter dem Strich stand ein Plus von 722 Mio. Euro nach einem Verlust von 258 Mio. Euro im Vorjahr.

Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, konnte der Umsatz um 22 Prozent auf 14,7 Mrd. Euro gesteigert werden. Insbesondere die Nachfrage nach Lastwagen, Turbomaschinen und Dieselmotoren für Kraftwerke sei gestiegen.

Für das angelaufene Jahr erwartet MAN ein Umsatzwachstum zwischen sieben und zehn Prozent. MAN steht vor einer Fusion mit dem schwedischen Rivalen Scania unter dem Dach von Volkswagen. Zu einem Zusammenschluss dürfte es frühestens in der zweiten Jahreshälfte kommen, hiess es.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS