Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im europäischen Supercup duellieren sich heute Abend (20.45 Uhr) in Skopje Champions-League-Sieger Real Madrid und Europa-League-Gewinner Manchester United.

Besonders Manchester Uniteds Trainer José Mourinho freut sich auf das Rendez-vous mit seinem Ex-Klub. "Es ist ein grosser Ansporn für uns, gegen Real zu spielen - eine fantastische Gelegenheit, sich mit dem besten Team in Europa zu messen", sagte Mourinho im Vorfeld des ersten Pflichttermins in Mazedoniens Hauptstadt. Auf Sentimentalitäten basiert Mourinhos Vorfreude indes nicht: "Ich sehe Real nicht als mein ehemaliges Team, sondern als das, was es ist: ein grosser Klub, der europäische Champion."

Dank Manchester United ist der Supercup erstmals seit 2013 keine rein spanische Angelegenheit. Der englische Rekordmeister, der den Supercup 1991 gewann, setzte sich in der Vorsaison zum ersten Mal im zweithöchsten europäischen Wettbewerb durch.

Zum Spiel um den ersten Titel der Saison und die Siegerprämie von drei Millionen Euro tritt Real Madrid trotz durchzogener Vorbereitung als Favorit an. Der Vorjahressieger verlor zwar vor zwei Wochen ein Testspiel in den USA gegen Manchester United im Penaltyschiessen und glänzte auch bei den Niederlagen gegen den FC Barcelona (2:3) und Manchester City (1:4) nicht, zahlreiche Stars sind aber erst vor Kurzem wieder zum Team gestossen.

So auch Cristiano Ronaldo, der die Schlagzeilen um den vierfachen Supercup-Gewinner Real auch während seiner 37-tägigen Ferien-Auszeit mit seinem laufenden Gerichtsverfahren um die Steueraffäre, den Wechselgerüchten und der Geburt seiner Zwillinge beherrschte. Ronaldo gehört wie Toni Kroos, Sergio Ramos und Gareth Bale zum 24-köpfigen Supercup-Aufgebot von Real.

Ob der viermalige Weltfussballer am Dienstag gegen seinen ehemaligen Klub zum Einsatz kommt, ist indes fraglich. "Ronaldo will spielen. Aber wahrscheinlicher ist es, dass Zinédine Zidane ihn für Sonntag schonen will, wenn das Hinspiel des spanischen Supercups gegen den FC Barcelona ansteht", schrieb die spanische Sportzeitung "Marca" in ihrer Montagausgabe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS