Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Juventus Turin siegt meist, überzeugt aber selten. Bei Chievo Verona kommt der Meister zu einem 2:1 und realisiert den zehnten Sieg im zwölften Spiel. Mohamed Salah schiesst für Roma drei Tore.

Mit dem Erfolg in Verona festigte Juventus Turin den 1. Platz. Der Vorsprung auf die ersten Verfolger, den Mitfavoriten AS Roma und die weiterhin überraschende AC Milan (2:1 in Palermo), beträgt vier beziehungsweise fünf Punkte. Die AS Roma siegte im Heimspiel gegen Bologna 3:0. Alle Tore erzielte der ägyptische Ex-FCB-Stürmer Mohamed Salah. Dank ihm verfügt die Roma mit nun 29 Toren über die beste Offensive der Serie A.

Die gute Tabellensituation schützt Juventus nicht vor Polemiken. Denn der Anspruch an die Turiner ist auch intern hoch - und das Team wird diesem spielerisch in dieser Saison nicht gerecht. "Die Gegner in Italien bereiten uns den roten Teppich aus, in Europa tun sie dies nicht. Mit diesen Leistungen kommen wir nicht weit", kritisierte Torhüter Gigi Buffon nach dem 1:1 in der Champions League gegen Lyon.

Diese Aussage entrüstete die Gegnerschaft in der Serie A. Nun, Chievo Verona hat am Sonntag zumindest nicht von Beginn weg die Flinte ins Korn geworfen. Der Mittelfeldklub aus dem Veneto hielt gut mit und eine Halbzeit lang das torlose Remis. Und nachdem Juventus durch Mario Mandzukic doch in Führung gegangen war, schaffte Chievo mit einem von Stephan Lichtsteiner verschuldeten und vom 37-jährigen Sergio Pellissier verwandelten Foulpenalty sogar den Ausgleich.

Allerdings dauerte die Freude bei Chievo nur neun Minuten. Dann schoss der Bosnier Miralem Pjanic den Siegestreffer für den Leader (75.). Juventus gewann damit bei sechs seiner zehn Siege in dieser Saison mit nur einem Tor Differenz.

Richtig Mühe hat dagegen Europa-League-Teilnehmer Sassuolo. Das letztjährige Überraschungsteam taumelt im hinteren Tabellendrittel von einer Enttäuschung zur nächsten. Gegen Atalanta Bergamo setzte es vor eigenem Publikum ein 0:3 ab. Das Schlussresultat stand schon zur Pause fest.

Sassuolo, das mit seinem knapp bemessenen Kader die Doppelbelastung spürt, hat nun in der Serie A drei Mal in Folge verloren. Erst am Donnerstag hatte das Team aus der Emilia-Romagna zudem in der Europa League gegen Rapid Wien in den Schlussminuten einen 2:0-Vorteil aus der Hand gegeben.

Inter Mailand kam im ersten Serie-A-Spiel nach der Entlassung des niederländischen Trainers Frank de Boer dank späten Toren zu einem auch in der Höhe hochverdienten 3:0-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Crotone. Das wegweisende Führungstor erzielte der Kroate Ivan Perisic in der 84. Minute. Es war der 25. Abschluss im Spiel der Mailänder, die insgesamt auch 18 Corner traten. Die weiteren Treffer schoss der argentinische Topskorer Mauro Icardi (88./93.).

Die Zeit von Interimstrainer Stefano Vecchi ist nun zu Ende. Nach der Nationalmannschaftspause soll im Derby gegen Milan am 20. November der neue Coach bekannt sein. Einiges deutet auf den früheren Lazio-Trainer Stefano Pioli hin.

Die Telegramme:

Chievo Verona - Juventus Turin 1:2 (0:0). - 13'000 Zuschauer. - Tore: 53. Mandzukic 0:1. 66. Pellissier (Foulpenalty) 1:1. 75. Pjanic 1:2. - Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner (bis 84.).

Genoa - Udinese 1:1 (1:1). - 21'000 Zuschauer. - Tore: 11. Théréau 0:1. 24. Ocampos 1:1. - Bemerkungen: Udinese mit Widmer.

Palermo - AC Milan 1:2. - 16'000 Zuschauer. - Tore: 15. Suso 0:1. 71. Nestorowski 1:1. 82. Lapadula 1:2. - Bemerkungen: Palermo ohne Morganella (Ersatz).

Inter Mailand - Crotone 3:0 (0:0). - 37'000 Zuschauer. - Tore: 84. Perisic 1:0. 88. Icardi 2:0. 93. Icardi 3:0.

AS Roma - Bologna 3:0 (1:0). - 32'000 Zuschauer. - Tore: 13. Salah 1:0. 63. Salah 2:0. 71. Salah 3:0. - Bemerkungen: Bologna mit Dzemaili.

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Pescara - Empoli 0:4. Sassuolo - Atalanta Bergamo 0:3. Fiorentina - Sampdoria Genua 1:1.

Die Rangliste: 1. Juventus Turin 12/30 (25:9). 2. AS Roma 12/26 (29:12). 3. AC Milan 12/25 (19:15). 4. Lazio Rom 12/22 (23:13). 5. Atalanta Bergamo 12/22 (19:13). 6. Napoli 12/21 (21:13). 7. Torino 12/19 (27:16). 8. Fiorentina 11/17 (14:11). 9. Inter Mailand 12/17 (16:14). 10. Genoa 11/16 (13:11). 11. Cagliari 12/16 (20:29). 12. Chievo Verona 12/15 (12:14). 13. Sampdoria Genua 12/15 (13:17). 14. Udinese 12/15 (16:19). 15. Bologna 12/13 (11:18). 16. Sassuolo 12/13 (14:22). 17. Empoli 12/10 (6:13). 18. Pescara 12/7 (9:20). 19. Palermo 12/6 (9:23). 20. Crotone 12/5 (10:24).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS