Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bundesrat hat am Mittwoch Manuel Bessler zum Delegierten für Humanitäre Hilfe und Chef des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe (SKH) ernannt. Zudem wird Bessler Vizedirektor der DEZA. Er tritt die Nachfolge von Toni Frisch im Oktober an.

Gegenwärtig leitet Bessler das Koordinationsbüro der Vereinten Nationen für humanitäre Angelegenheiten in Pakistan. Der 1958 in Zürich Geborene ist Jurist und trat 1991 beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) ein.

Dort war er unter anderem juristischer Berater der IKRK-Delegation in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten. Zudem arbeitete er als Leiter der IKRK-Mission in Tschetschenien und der -Delegation im Irak.

1994 diente Bessler als militärischer Mitarbeiter des Generalinspekteurs der UNO-Schutztruppen im ehemaligen Jugoslawien. Seit 2000 arbeitet Bessler bei den Vereinten Nationen.

Vorgänger Toni Frisch bleibt bis zum Arbeitsbeginn von Bessler im Amt. Wie der Bundesrat mitteilte, ist so im SKH und in der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) ein reibungsloser Übergang sichergestellt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS