Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erstmals seit 1997 ist das Fussball-Nationalteam wieder "Mannschaft des Jahres" in Österreich. Ihr Trainer Marcel Koller darf auch noch einen Special Award entgegen nehmen.

Das ÖFB-Team schaffte als souveräner Gruppensieger und ungeschlagen mit neun Siegen aus zehn Spielen die Qualifikation für die EM-Endrunde und wird kommende Woche erstmals unter den Top Ten der Weltrangliste aufscheinen. Es setzte sich folgerichtig vor den Tischtennis-Männern (EM-Gold) und dem Alpinski-Team (WM-Gold) durch.

Teamchef Koller wurde bei der Preisverleihung im Wiener Austria Center auch noch mit dem Special Award ausgezeichnet.

Die noch monatelang verletzt ausfallende Anna Fenninger (26) wurde derweil zum dritten Mal in Serie zur "Sportlerin des Jahres" gewählt. Fenninger gewann bei der Ski-WM in Vail/Beaver Creek die Goldmedaillen im Super-G und Riesenslalom sowie Silber in der Abfahrt. Sie holte sich zum zweiten Mal in Folge den Gesamtweltcup sowie die Kristallkugel im Riesenslalom.

Fenninger hatte in der letzten Woche wenige Tage vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden (Ö) im Riesenslalom-Training eine schwere Verletzung im rechten Knie erlitten. Die Saison ist für Fenninger deshalb bereits zu Ende.

Bei den Männern triumphierte mit Marcel Hirscher (26) ein weiterer alpiner Skisportler. Hirscher gewann die Wahl zum zweiten Mal nach 2012. Er hatte in der letzten Saison die WM-Goldmedaillen in der Kombination und im Teamwettbewerb mit Österreich gewonnen und zudem die Silbermedaille im Riesenslalom geholt. Im März sicherte er sich zum vierten Mal den Gesamtweltcup.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS